Ägypten: Zahlreiche Festnahmen nach religiöser Gewalt
Aktualisiert

ÄgyptenZahlreiche Festnahmen nach religiöser Gewalt

Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und koptischen Christen im Süden Ägyptens hat die Polizei 42 Menschen festgenommen.

Unter den am Sonntag Festgenommenen seien 14 Muslime und 28 Kopten, berichtete die amtliche ägyptische Nachrichtenagentur MENA. Bei den Krawallen in der Ortschaft Bahgura seien elf von Kopten geführte Geschäfte sowie acht Häuser und zwei Motorräder in Brand gesetzt worden, hiess es. Bahgura liegt in der Nähe der Stadt Nagaa Hamadi, wo der am Mittwoch, am Vorabend des koptischen Weihnachtsfests, bei einem Anschlag auf koptische Christen sieben Menschen getötet wurden.

Laut MENA hatten drei Angreifer das Feuer eröffnet. Dabei seien sechs Gläubige und ein Polizist ums Leben gekommen. Die Polizei teilte am Freitag mit, die Täter festgenommen zu haben.

Die Kopten sind die grösste christliche Gemeinschaft im Nahen Osten und machen rund acht Prozent der ägyptischen Bevölkerung aus. Sie sehen sich im Alltag Diskriminierungen und Benachteiligungen durch Muslime ausgesetzt. In den vergangenen Jahren gab es in verschiedenen Teilen Ägyptens Auseinandersetzungen zwischen Kopten und Muslimen, meist aus Verärgerung über den Bau neuer Kirchen. (sda)

Deine Meinung