10.08.2017 22:21

Bizarre VerletzungZahnspangendraht reisst 30-Jähriger den Darm auf

Eine Zahnspange im Mund kann manchmal ganz schön wehtun. Dass sie aber für lebensgefährliche Verdrehungen im Darm sorgt, ist eher ungewöhnlich.

von
20M
Die Röntgenaufnahme zeigt den Draht im Darmtrakt der Frau.

Die Röntgenaufnahme zeigt den Draht im Darmtrakt der Frau.

Screenshot Wink News

Der Bauch der 30-Jährigen war angespannt, als sie in die Notaufnahme kam. Sie klagte über heftige Schmerzen und konnte kaum aufrecht gehen. Die Ärzte vermuteten zunächst eine Gallenkolik, was sich aber nicht bestätigte, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt. Als die Beschwerden zwei Tage später immer noch nicht nachgelassen hatten, wurde eine Computertomografie angefertigt. Sie zeigte einen dünnen Metalldraht in der Mitte ihrer Dünndarmschlingen.

Die Notfall-Operation förderte einen sieben Zentimeter langen Draht zutage, wie er für Zahnklammern benutzt wird. Das spitze Metall hatte eine Dünndarmschlinge durchbohrt und einen anderen Darmabschnitt aufgespiesst. Aus diesem Grund konnte sich der Darm nicht mehr frei bewegen, und es kam zu einer Darmverschlingung rund um den Draht.

Gefährlicher Klammerdraht blieb lange unbemerkt

Eine solche Verdrehung ist so bedrohlich, weil die Blutzufuhr zum Darm abgeklemmt oder ganz unterdrückt wird und das Verdauungsorgan dann abzusterben droht. Im aktuellen Fall lösten die Chirurgen aus dem Spital im westaustralischen Nedlands einige Verwachsungen im Bauchraum und konnten die Frau retten, ohne dass ein Stück Darm entfernt werden musste.

Unklar ist, wie der Draht in den Magen der 30-Jährige gelangte, wie Ärzte um Talia Shepherd im Fachmagazin «BMJ Case Reports» schreiben. Sie hatte zuletzt vor mehr als zehn Jahren eine Zahnspange getragen und konnte sich nicht daran erinnern, einen Draht verschluckt und die Spange oder Teile davon vermisst zu haben.

Übernommen von «Tages-Anzeiger», bearbeitet von 20 Minuten

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.