US-Capitol - Zaun wird wegen Pro-Trump-Demonstration wieder aufgebaut
Publiziert

US-CapitolZaun wird wegen Pro-Trump-Demonstration wieder aufgebaut

Gut acht Monate nach der Erstürmung des Capitols in Washington bereitet sich die Polizei dort auf eine weitere Demonstration durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump vor.

1 / 4
Nach dem Sturm auf das Capitol durch Trump-Anhänger im Januar dieses Jahres wurde ein Zaun errichtet.  

Nach dem Sturm auf das Capitol durch Trump-Anhänger im Januar dieses Jahres wurde ein Zaun errichtet.

Getty Images via AFP
Die Gerichtsverhandlungen um die angeklagten Capitol-Erstürmer wurden aufgenommen. 

Die Gerichtsverhandlungen um die angeklagten Capitol-Erstürmer wurden aufgenommen.

Getty Images via AFP
Für Samstag ist eine Demonstration zur Unterstützung von Angeklagten angekündigt, die sich wegen der Erstürmung am 6. Januar vor Gericht verantworten müssen.

Für Samstag ist eine Demonstration zur Unterstützung von Angeklagten angekündigt, die sich wegen der Erstürmung am 6. Januar vor Gericht verantworten müssen.

Getty Images via AFP

Darum gehts

  • Wegen des Sturms aufs Capitol dieses Jahres wurde um das Gebäude ein Sicherheitszaun errichtet, der dann wegkam.

  • Da für Samstag Demonstrationen von Trump-Anhängern angekündigt sind, wurde der Zaun wieder aufgestellt.

  • In einer weiteren Mitteilung der Capitolspolizei hiess es, Sicherheitskräfte hätten am Montag in der Umgebung des Parlamentssitzes einen Mann festgenommen, in dessen Wagen eine Machete und ein Bajonett gefunden worden seien.

Washington (dpa) – Gut acht Monate nach der Erstürmung des Capitols in Washington bereitet sich die Polizei dort auf eine weitere Demonstration durch Anhänger des damaligen US-Präsidenten Donald Trump vor. Die Capitolspolizei teilte am Montag mit, geplant sei, vorübergehend erneut einen Zaun rund um das Parlamentsgebäude zu errichten. Polizeichef Tom Manger kündigte an, das Recht auf friedlichen Protest werde geschützt. Unruhestifter sollten aber zu Hause bleiben. «Wir werden das Gesetz durchsetzen und keine Gewalt dulden.»

Für Samstag ist eine Demonstration zur Unterstützung von Angeklagten angekündigt, die sich wegen der Erstürmung am 6. Januar vor Gericht verantworten müssen. Organisator ist ein früherer Mitarbeiter von Trumps Wahlkampfteam. Der Zaun war nach der Erstürmung errichtet und erst im Juli wieder abgebaut worden. Mindestens fünf Menschen waren bei den Krawallen ums Leben gekommen, darunter ein Polizist. Die Capitolspolizei war damals in die Kritik geraten, weil die Sicherheitskräfte des Parlaments den Angriff nicht abwehren konnten.

Weiterer Mann festgenommen

In einer weiteren Mitteilung der Capitolspolizei hiess es, Sicherheitskräfte hätten am Montag in der Umgebung des Parlamentssitzes einen Mann festgenommen, in dessen Wagen eine Machete und ein Bajonett gefunden worden seien. Der 44-Jährige sei wegen unerlaubten Waffenbesitzes festgenommen worden. Einem Polizisten sei das Fahrzeug aufgefallen, auf dem ein Hakenkreuz und andere rechtsextreme Symbole geprangt hätten. Statt eines Nummernschilds sei ein Bild einer US-Flagge angebracht gewesen.

My 20 Minuten

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/sys)

Deine Meinung

1 Kommentar