Aktualisiert 28.02.2011 13:48

«DSDS»Zazou ist weiter

Geschafft! Trotz schlechter Vorboten konnte sich die Schweizer Kandidatin Zazou Mall ihren Platz in der nächsten Runde von «Deutschland sucht den Superstar» sichern.

von
obi

Vor der Show am 26. Februar schienen die Vorzeichen gesetzt: Laut den angeblich «streng geheimen» Abstimmungsergebnisse der letzten Sendung würde es für Zazou und Nina sehr, sehr eng werden, hiess es aus Insiderkreisen. So um die 100 000 Telefonanrufe würden ihnen fehlen. Und so wurden ebendiese Zazou und Nina von der Jury einiges strenger bewertet als manch einer ihrer Konkurrenten. Auch bei der Schlussprognose waren sich Dieter, Fernanda und Patrick einig: Die Mädels packens nicht mehr.

Dabei war der Auftritt der Zürcherin Zazou Mall wenn auch nicht überragend, so doch zumindest tadellos. Tänzerisch ist Zazou ohnehin selbstsicher wie keine Zweite bei DSDS. Leider ist «Don't Stop the Music» von Rihanna nicht zwingend der vorteilhafteste Song, um Gesangskönnen zu demonstrieren – starker Beat, schwache Melodie -, doch er sass. Ganz anders als etwa bei Norman mit seinen Textpatzern, Sebastian mit seinen schrägen Tönen oder Anna-Carina, die beim Schlussrefrain von «I Will Always Love You» geradezu kriminell falsch sang.

Die Jury hatte offenbar die streng geheimen Abstimmungsergebnisse vom letzten Mal verinnerlicht und Zazou schon abgeschrieben. Patrick Nuo meinte, sie sei «stimmlich schwach» gewesen. «In dir steckt mindestens 40 Prozent mehr Gas», meinte Fernanda Brandao, während Bohlen proletete: «Deine Beine sind dünner als Rihanna – die Stimme auch.» Sie müsse einfach mal richtig ins Mikro brüllen, die Sau rauslassen, sonst werde sie hier nicht lange überleben - was mit einem Zwischenruf aus dem Publikum quittiert wurde: «Du hast die Töne auch nicht immer getroffen, Dieter!»

«Ich werde einfach mein Ding machen und hoffen, dass es besser rauskommt als letztes Mal», hatte Zazou noch im Vorfeld gegenüber 20 Minuten zu Protokoll gegeben. «Zum Glück fliegt ja nur einer raus. Da bin ich zuversichtlich, dass es bei mir klappt.» Zazou lag mit ihrer Zuversicht richtig - ganz anders als die Jury, deren Prognosen sich allesamt als falsch erwiesen: Zwar wurde die ebenfalls fürs Ausscheiden gesetzte Nina Richel zunächst Zitterkandidatin, den Hut nehmen musste aber am Ende Sarah Engels.

Weiterhin im Rennen sind: Marco Angelini, Norman Langen, Sebastian Wurth, Pietro Lombardi, Ardian Bujupi, Anna-Carina Woitschak, Nina Richel, Marvin Cybulski und Zazou Mall.

www.20min.ch/soundshack/player/?playlistId=3053

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.