Aktualisiert 18.03.2011 08:37

«DSDS»Zazou ist weiter, die «Zicke» ist raus

In der dritten Live-Show von «DSDS» kämpften die Kandidaten unter dem Motto «Frühlingsgefühle» um
die Gunst der Zuschauer. Für Anna-Carina war es die letzte Chance, Zazou ist weiter.

von
sim

Für Anna-Carina hat es diese Woche nicht gereicht. Sie musste «Deutschland sucht den Superstar» verlassen.

Aber erst mal der Reihe nach: Noch bevor der erste Kandidat die grosse Bühne betreten konnte, wurde ein Rückblick-Video der letzten, dramatischen Show eingeblendet. Es ging um das Ausscheiden von «Papa» Marvin und den Nervenzusammenbruch von Nina Richel, die die Sendung inzwischen verlassen musste. «Natürlich sind wir geschockt. Aber wenn man wie Nina über seine Grenzen geht, muss man auch mal die Notbremse ziehen», so Marco Angelini über den Zickenkrieg der Kandidatinnen.

Doch die Show musste weitergehen. Und nun ist ja auch Ex-Kandidatin Sarah Engels wieder da, um die ausgeschiedene 17-Jährige zu ersetzen. Auch die Juroren waren ganz froh, dass die labile Nina ersetzt wurde. «Ich fand ja schon immer, dass Sarah eine megamässige Sängerin ist», so Bohlen.

«Ich seh keine Steigerung mehr. Du bist das Mädchen mit der mittelmässigen Stimme»

Den musikalischen Anfang machte die Zürcherin Zazou Mall mit «Umbrella» von Rihanna. «Du bist nicht die grösste Sängerin», hiess es von Bohlen in der vorletzten Show. Auch diesmal fiel das Feedback ähnlich schlecht aus. «Mir haben die sexy Rihanna-Momente gefehlt. Und stimmlich wars auch nicht so ...», befand Patrick Nuo. Und auch der strenge Bohlen war enttäuscht: «Visuell wars Bombe, das sah fantastisch aus ... Aber die grösste Sängerin bist du eben nicht. Ich seh keine Steigerung mehr. Du bist das Mädchen mit der mittelmässigen Stimme.»

Immerhin stehen die Fans der 26-Jährigen hinter ihr: «Wenn ich gross bin, will ich au werde wied Zazou», so eine ihrer Schweizer Tanzschülerinnen in einem eingeblendeten Video.

Der zweite Sänger des Abends hiess Ardian Bujupi, der «Grenade» von Bruno Mars performte. «Ich glaube, dass es sehr sehr schwer wird für dich», so Bohlens Urteil über den einstigen Favoriten. Marco Schreyl machte nach dem Feedback auf Kai Pflaume und versuchte, Zazou und Ardian zu verkuppeln. Auf die Frage, was denn zwischen den beiden laufen würde, antwortete Bujupi grinsend: «Wir sind nur Freunde». «Kann ja noch werden», konterte Schreyl.

Mit seiner neuen Gitarre und zwei verschiedenen Schuhen verzauberte Sebastian Wurth die Mädchen mit «You Don't Know» von Milow. «Ich fand deine Nummer tausend Mal besser, als sie Milow macht», so Nuo. Marco Angelini punktete mit seiner Darbietung von «Shame» und auch Schlager-Norman meisterte seinen Auftritt mit Bravour.

Der Pech- und Spassvogel der Woche hatte sich in der vergangenen Woche seinen Fuss gebrochen, trotzdem humpelte der süsse Pietro auf die Bühne und sang «Down» von Jay Sean. «Du hast gute Laune gemacht und warst textsicher», lobte Patrick Nuo.

Keine Chance gegen Sarah Engels

Ex- und Wieder-Kandidatin Sarah Engels trällerte zum Schluss. Energiegeladen und fehlerfrei performte sie «I Wanna Dance With Somebody» von Whitney Houston und sicherte sich so einen Platz in der nächsten Runde. «Hast das echt geil gemacht, schön dich wieder zu haben», so Nuo.

Das meiste Lob heimste aber Anna-Carina Woitschack ein: Die vermeintliche Zicke sang «Für Dich» von Yvonne Catterfeld (übrigens aus der Feder von Dieter Bohlen) nahezu perfekt - trotz der Buh-Rufe aus dem Publikum. «Exzellent!» war das Feedback des Pop-Titans.

Und trotzdem: Die Puppenspielerin wurde von den Zuschauern nicht in die nächste Runde gewählt. Schluchzend musste die Blondine die «DSDS»-Bühne verlassen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.