Berg TG: Zebrastreifen verlegt, weil sich Hausbesitzer sperrt

Aktualisiert

Berg TGZebrastreifen verlegt, weil sich Hausbesitzer sperrt

Es ist der schrägste Fussgängerstreifen im Kanton Thurgau. Den bisherigen Übergang hat der Grundeigentümer mit einer Kette abgesperrt – offenbar aus Rache.

von
dst

Über die Bergerstrasse in Mauren TG führt ein einziger Fussgängerstreifen – und dieser hat seit letzter Woche einen Knick. «Das ist eine unangenehme Situation für die Gemeinde», sagt Gemeindeammann Max Soller. «Aber wir waren gezwungen, die gelben Markierungen umzuplatzieren.»

Bislang führte der Zebrastreifen direkt auf das Grundstück des Gasthofs Ochsen. Das war dem Inhaber offenbar ein Dorn im Auge. «Ich habe Mitte November Pfähle aufgestellt und eine Kette vor den Zebrastreifen gespannt. Ich will nicht, das alle Fussgänger über mein Privatgrundstück laufen», so der Inhaber des Ochsen zur «Thurgauer Zeitung».

Angst um die Schüler

Beim kantonalen Tiefbauamt musste man rasch reagieren. «Ich bin erschrocken, als ich die Absperrung sah», sagt Kurt Bitzer, Leiter Betrieb beim kantonalen Tiefbauamt. Er habe einige Telefonanrufe erhalten, weil die Sicherheit für die Fussgänger nicht mehr gewährleistet war – viele Schülerinnen und Schüler überqueren auf dem Streifen die Bergerstrasse.

Die gelbe Markierung wurde also abgefräst, neu gemalt und mündet jetzt auf öffentlichem Grund. Ein Knick im Zebrastreifen sei kein Problem, sagt Bitzer der «Thurgauer Zeitung»: «Es gibt auch andere Zebrastreifen im Thurgau, die nicht senkrecht zur Strasse verlaufen. Aber zugegeben, so schräg wie der in Mauren ist keiner.»

Knatsch um Feuerwehrweiher

Bei der Gemeinde ist man überzeugt: Die Absperrung ist ein Racheakt des Grundeigentümers. Dieser fordert seit Jahren vergebens, dass der Feuerwehrweiher auf seinem Grundstück verschwindet. Das sei nicht möglich, solange der Weiher zur Löschwasserversorgung benötigt werde, heisst es dazu bei der Gemeinde.

Eine Lösung ist in Sicht: «Wir bauen bald ein neues Reservoir. Dann wird der Weiher nicht mehr benötigt», sagt Gemeindeammann Soller. Und ab dann kann hoffentlich auch der Zebrastreifen wieder geradeaus über die Strasse führen.

Deine Meinung