Aktualisiert 19.10.2012 23:45

Uno-KonferenzZehn Milliarden Dollar für den Artenschutz

Bis 2015 sollen arme Länder insgesamt 10 Milliarden Dollar an Hilfen für einen besseren Artenschutz erhalten. Das wäre das doppelte von dem Betrag, den sie heute bekommen.

Die Hilfen für arme Länder für einen besseren Artenschutz sollen bis 2015 verdoppelt werden. Darauf einigten sich in der Nacht zum Samstag mehr als 180 Staaten auf der UNO-Naturschutzkonferenz im indischen Hyderabad.

Die Naturschutzhilfen sollen dann 10 Mrd. Dollar jährlich erreichen, erklärte ein CBD-Sprecher am Samstagmorgen. Mit dem Geld sollen bis 2020 eine ganze Reihe internationaler Ziele zum Artenschutz erreicht werden.

Konferenz soll Artensterben stoppen

Die Finanzierung war lange umstritten, vor allem die Industriestaaten stemmten sich dagegen, den Löwenanteil der Finanzierung des Artenvielfalt-Schutzes weltweit zu übernehmen. Vor zwei Jahren hatten sich die UNO-Staaten im japanischen Nagoya bis zum Jahr 2020 ehrgeizige Ziele zum Schutz der Artenvielfalt gesteckt.

Gespür für Artenschutz

In Hyderabad ging es nun um die Frage, wie die Umsetzung der Ziele finanziert werden soll. Die erhöhten Ausgaben sollen der Einigung zufolge nun von 2015 an bis mindestens 2020 zur Verfügung gestellt werden. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.