Zehn Tote bei Gefangenen- Ausbruch in Kambodscha
Aktualisiert

Zehn Tote bei Gefangenen- Ausbruch in Kambodscha

Bei einem missglückten Gefangenen- Ausbruch in Kambodscha sind am Sonntag nach Angaben der Polizei neun Häftlinge und ein Wärter getötet worden.

Die mit einer Pistole und einer Handgranate bewaffneten Männer hätten in dem Gefängnis von Battambang zunächst den Wärter in ihre Gewalt gebracht und sich dann verbarrikadiert, teilten die Behörden mit. Nachdem Verhandlungen gescheitert seien, habe die Polizei Tränengas eingesetzt und versucht, die Geisel zu befreien.

Die Häftlinge hätten aber die Handgranate gezündet. «Sie haben gesagt, sie würden sich eher selbst töten, bevor sie aufgeben», sagte ein Polizeisprecher. Bei dem Vorfall seien zudem zwei weitere Häftlinge schwer verletzt worden.

In dem Gefängnis sitzen den Angaben zufolge vor allem Schwerverbrecher ein. Die Haftbedingungen in dem verarmten südostasiatischen Land gelten als äusserst schlecht.

(sda)

Deine Meinung