Aktualisiert

Zehn Touristen bei Hotelbrand in Chile getötet

Bei einem Hotelbrand im Süden Chiles sind am Samstag zehn ausländische Touristen ums Leben gekommen.

Laut Polizei ereignete sich der Brand im Hotel Blue House in der Stadt Punta Arenas, 2000 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago.

Vier Deutsche, vier Argentinier und zwei Niederländer seien ums Leben gekommen, teilte die Polizei mit. Bei den Toten handelt es sich den Angaben zufolge um drei Frauen, fünf Männer und zwei Kinder.

Das Hotel im Zentrum von Punta Arenas bestand aus zwei offenbar aus leichtem Material gebauten Stockwerken. Elf im Blue Hotel untergebrachte Touristen überlebten das Unglück.

(sda)

Deine Meinung