Zehn Wochen Gefängnis für notorisches Fahren ohne Ausweis
Aktualisiert

Zehn Wochen Gefängnis für notorisches Fahren ohne Ausweis

Ein 29-jähriger Schweizer aus dem Kanton Luzern muss wegen notorischen Fahrens ohne Führerausweis jetzt eine Gefängnisstrafe von zehn Wochen absitzen.

Das Amtsstatthalteramt Hochdorf hat eine frühere Strafe entsprechend verschärft. Zuvor hatte sich herausgestellt, dass der Verurteilte seit 1995 ohne gültigen Führerausweis und ohne Fahrprüfung unterwegs und dafür bereits schon acht Mal in verschiedenen Kantonen bestraft worden war.

Der Betroffene nahm die jüngste Strafverfügung an, wie die Luzerner Behörden am Dienstag auf Anfrage erklärten. Inzwischen sei er aber erneut im Kanton Luzern ohne Ausweis hinter dem Steuer erwischt worden und müsse mit einer weiteren Verschärfung der Strafe rechnen.

Der notorische Verkehrssünder sass aus dem selben Grund bereits einmal 40 Tage Gefängnis im Kanton Zug ab. Er sehe das Unrecht zwar ein, mache aber geltend, aus finanzielle Gründen auf ein Auto angewiesen zu sein. Den Wagen lieh er sich meist vom Bruder, ab und zu war er auch mit Fahrzeugen von anderen Personen unterwegs.

Und zwar immer unfallfrei, wie die Luzerner Strafverfolgungsbehörden bestätigten. Selbst wenn er wollte, dürfte es für ihn zurzeit schwierig sein, eine Fahrprüfung zu absolvieren. (dapd)

Deine Meinung