Aktualisiert 11.10.2017 13:07

Lörrach (D)Zehnjährige an Haltestelle verprügelt

Ein Schulkind wurde am frühen Dienstagmorgen von einem Unbekannten hinterrücks niedergeschlagen, als es auf den Bus wartete. Der Täter ist flüchtig.

von
lha
Das Mädchen wartete unmittelbar neben der S-Bahn-Station Lörrach-Brombach auf den Bus.

Das Mädchen wartete unmittelbar neben der S-Bahn-Station Lörrach-Brombach auf den Bus.

Wikimedia

Das 10-jährige Mädchen stand am Dienstagmorgen um 6.40 Uhr an der Bushaltestelle beim Bahnhübergang an der Franz-Ehret Strasse im Lörracher Stadtteil Brombach, als es aus heiterem Himmel attackiert wurde. Wie die deutsche Polizei am Mittwoch mitteilte, erhielt es plötzlich einen heftigen Schlag auf den Hinterkopf, der offenbar mit einem Gegenstand ausgeführt wurde. «Er war derart heftig, dass das geschlagene Mädchen den Schulranzen verlor und sich übergeben musste», schreibt die Polizei.

Zum Täter gibt es noch keinen Anhaltspunkt. Er rannte nach dem Schlag sofort davon und konnte nicht beschrieben werden. Das Kind musste mit Verdacht auf Hirnerschütterung im Spital behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und sucht nach Zeugen.

Rassistisches Tatmotiv ausgeschlossen

Zu den Tathintergünden hat die Polizei noch keine Anhaltspunkte. Ein rassistisches Motiv könne aber ausgeschlossen werden, sagt Polizeisprecher Dietmar Ernst. «Es ist ein sehr aussergewöhnlicher Fall», sagt er weiter. Zurzeit gebe es auch keine Anhaltspunkte, dass die Geschichte erfunden sei. Ernst geht davon aus, dass es Tatzeugen gibt. «Um diese Zeit am Morgen sind doch schon einige Leute unterwegs.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.