Aktualisiert 09.06.2016 00:30

Sardinen gegen AsthmaZehntausende Inder schlucken lebende Fische

Asthma-Kranke in Hyderabad erhoffen sich Linderung von einer ungewöhnlichen Kur: Sie essen lebende Sardinen.

von
jros
1 / 4
Ein Mitglied der Goud-Familie beim Verabreichen der Medizin. Nicht alle schlucken die Fische aber so freiwillig wie diese Frau.

Ein Mitglied der Goud-Familie beim Verabreichen der Medizin. Nicht alle schlucken die Fische aber so freiwillig wie diese Frau.

AFP/Mahesh Kumar
Bei manchen Patienten muss etwas nachgeholfen werden. Die Eltern dieses Jungen glauben, die Medizin könne das Asthmaleiden ihres Sohns lindern.

Bei manchen Patienten muss etwas nachgeholfen werden. Die Eltern dieses Jungen glauben, die Medizin könne das Asthmaleiden ihres Sohns lindern.

AFP/Mahesh Kumar A.
Vor dem Lebend-Verzehr der Sardinen verabreicht ein Mitglied der Familie Goud den kleinen Fischen ihrerseits eine letzte Mahlzeit ins Maul: Eine gelbe Kräuterpaste – angefertigt nach einem Geheimrezept der Familie.

Vor dem Lebend-Verzehr der Sardinen verabreicht ein Mitglied der Familie Goud den kleinen Fischen ihrerseits eine letzte Mahlzeit ins Maul: Eine gelbe Kräuterpaste – angefertigt nach einem Geheimrezept der Familie.

AFP/Mahesh Kumar A.

Tausende Inder schwören auf eine – für westliche Geschmacksnerven – äussert gewöhnungsbedürftige Medizin gegen ihre Atemwegsbeschwerden: Sie schlucken lebende Sardinen oder Murrel-Fische, die mit einer gelben Kräuterpaste bestrichen sind.

Seit Mittwoch verabreicht wieder die Familie Goud in Hyderabad die traditionelle Behandlung.

Sie hat nach eigenen Angaben das geheime Rezept vor etwa 170 Jahren von einem Hindu-Heiligen bekommen. Was in der Mischung ist, wird nicht verraten. Anhänger der Schulmedizin sind skeptisch. Doch die Patienten, die sich tagelang in Hyderabad sammelten, liessen sich die kleinen Fische bereitwillig auf die Zunge legen. Der Behandlungszyklus soll bis Donnerstag dauern. Die Gouds bieten ihn seit vielen Jahren an. (jros/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.