Honduras: Zelaya-Anhänger totgeprügelt

Aktualisiert

HondurasZelaya-Anhänger totgeprügelt

Ein Anhänger des gestürzten honduranischen Präsidenten Manuel Zelaya ist am Samstag nahe der Grenze zu Nicaragua tot aufgefunden worden. Die Leiche des etwa 25-jährigen Mannes wies Spuren von Schlägen auf.

Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP aus El Paraíso. El Paraíso liegt etwa zehn Kilometer vom Grenzort Las Manos entfernt, an dem Zelaya tags zuvor kurzzeitig die Grenze nach Honduras überschritten hatte.

Für den Tod des jungen Mannes sei die honduranische Polizei verantwortlich, sagten die Anhänger des gestürzten Präsidenten. Augenzeugen beobachteten demnach, wie der Mann am Freitag von der Polizei festgenommen wurde.

Er war aus der Hauptstadt Tegucigalpa angereist, um in Grenznähe an den Kundgebungen für eine Wiedereinsetzung Zelayas ins Präsidentenamt teilzunehmen. In der Grenzregion herrscht eine Ausgangssperre. Sicherheitskräfte blockierten Strassen, um Zelayas Anhänger von dem Grenzübergang Las Manos fernzuhalten. (sda)

Deine Meinung