Zentraler Pinkeln im Basler Bahnhof

Aktualisiert

Zentraler Pinkeln im Basler Bahnhof

Im Basler Bahnhof SBB rücken Einrichtungen näher zu einander: Ab Donnerstag sind die Toilettenanlage der «Mc Clean» (neu mit Dusche) und die SBB-Gepäckaufgabe unter der zentralen Schalterhalle statt beim französischen Bahnhofsflügel zu finden.

Mit der Medienpräsentation der neuen Bahnhofstoiletten ist die Renovation der denkmalgeschützten Schalterhalle am Dienstag offiziell als abgeschlossen erklärt worden. Die Neugestaltung der Schalterhalle hat laut SBB rund 1,8 Mio. Franken gekostet, die Verlegung von Gepäckservice und Toiletten weitere 2,5 Mio. Franken.

Mit der Verlegung der Toilettenanlagen an einen zentraleren Ort erfüllen die SBB nach eigenen Angaben einen Kundenwunsch. Die Bistros und Verpflegungsstände auf der Passerelle haben keine eigenen Toiletten. Künftig muss man für dringende Bedürfnisse weniger weit laufen, aber eine (Roll-)Treppe mehr überwinden.

Verlegt wurden auch die Schliessfächer; sie sind nun ebenfalls unter der Schalterhalle statt beim Gleis 1. Schon in Betrieb ist ferner eine neue, rund um die Uhr besetzte Überwachungszentrale für den ganzen Bahnhof. Weiter gebaut wird noch an mehreren Perrons; bis zum Fahrplanwechsel vom 12. Dezember sollen alle fertig sein.

Als neuer Leiter von «Rail City», dem Einkaufsbereich, wurde Christoph Lütolf vorgestellt. Laut einem SBB-Mediensprecher liegen die bisherigen Mieteinnahmen mit der neuen Passerelle «über dem Budget». Unter dem Strich gehe es also auch den eingemieteten Läden gut, denn diese bezahlten umsatzabhängige Mieten.

(sda)

Deine Meinung