Fussball: Zentralschweiz steht vor Super-Cup-Weekend

Aktualisiert

FussballZentralschweiz steht vor Super-Cup-Weekend

Gleich drei unterklassige Innerschweizer Klubs empfangen im Schweizer Cup Vereine aus der Super League. Buochs hat kürzlich gezeigt, wie man einen Grossen rauswirft.

Der FC Brunnen wird gegen Sion antreten. Im Bild: Andy Camenzind (Nummer 2) und Jonas Truttmann.

Der FC Brunnen wird gegen Sion antreten. Im Bild: Andy Camenzind (Nummer 2) und Jonas Truttmann.

Der Titelverteidiger, der Titelresistente und der Rekordmeister: Drei grosse Superligisten müssen am Wochenende in der Innerschweiz zu Cupfights antreten. Cup-Titelverteidiger Sion bekommt es mit dem FC Brunnen zu tun, YB, das seit Jahrzehnten von einem Titel nur träumt mit dem SC Kriens, und Rekordmeister GC muss gegen Cham antreten.

Brunnen freut sich auf Sion

Die Vorfreude am Vierwaldstättersee ist riesengross: «Sion – genau dieses Los haben wir uns gewünscht», sagt Othmar Steiner, Präsident des FC Brunnen (2.Liga). Das Spiel findet am Sonntag statt, Anpfiff ist um 14 Uhr. Auch wenn Brunnen keine Chance haben sollte: Eine Cup-Party wirds so oder so – auf dem grossen Parkplatz ausserhalb des Stadions ist für Party-Stimmung gesorgt. Und, wer weiss: Vielleicht gibts ja doch eine Überraschung in Brunnen?

Buochs bodigte YB

Wie man Grosse rauswirft, das weiss man beim SC Buochs (2. Liga Inter): In der letzten Saison schlug der Verein im Achtelfinale YB mit 1:0. Nun bekommt es Buochs mit dem FC Le Mont aus der Challenge League zu tun (Samstag, 20 Uhr Seefeld Buochs).

Kriens gewann gegen Bayern

YB wiederum muss erneut in die Zentralschweiz reisen: Am Samstag um 17.30 Uhr wartet der SC Kriens (Promotion League) auf dem Kleinfeld. Auch bei diesem Spiel sind die Rollen von David und Goliath klar verteilt – und genau darauf setzt der SC Kriens. In einer Matchvorschau erinnert man sich beim SC an ein Turnierspiel, das man vor 15 Jahren gegen die Stars des grossen FC Bayern München austrug: «Bayern verlor damals tatsächlich gegen den Nati B-Klub Kriens im Penaltyschiessen. Ein gewisser Uli Forte verwerte den vorentscheidenden Penalty», heisst es in der Vorschau.

Cham warf Servette raus

Der SC Cham (1. Liga) schliesslich hat ebenfalls ein attraktives Los gezogen: Rekordmeister GC kommt. Eigentlich kanns für die Chamer nur besser laufen als in der letzten Saison, als man im Cup gegen den anderen Zürcher Klub, den FCZ, chancenlos mit 0:5 ausschied. Die Voraussetzungen dafür sind da: Gegen den FCZ musste der SC Cham damals noch auf die Herti Allmend in Zug ausweichen. Gegen GC aber spielen die Chamer nun im heimischen Eizmoos, am Sonntag um 14 Uhr. Und daheim weiss der SC Cham, wie man Superligisten eliminiert: 2012 warfen die Chamer den Traditionsklub Servette raus.

(20 Minuten)

Deine Meinung