Aktualisiert 26.08.2012 16:54

Haidong GumdoZentralschweizer sind die besten Schwerttänzer

Beim Kampfsport Haidong Gumdo ist Koordination gefragt. Fünf Innerschweizer sind dabei besonders erfolgreich.

von
lin
Mit feiner Klinge: Giovanni Ambesi aus Meggen gehört zur Weltspitze im Haidong Gumdo.

Mit feiner Klinge: Giovanni Ambesi aus Meggen gehört zur Weltspitze im Haidong Gumdo.

Papier- und Bambus schneiden, Kerzen löschen oder Schwerttanz: Solche und weitere Disziplinen sind Bestandteil der Kampfsportart Haidong Gumdo. «Haidong Gumdo ist eine Schwertkampfkunst und stammt ursprünglich aus Korea», erklärt Giovanni Ambesi (38) aus Meggen.

«Am anspruchsvollsten dabei ist die Disiplin und die Koordination der Bewegungen von Schwert, Oberkörper und Füssen.» Wer mit Haidong Gumdo beginnt erhält aber noch lange kein Schwert mit scharfer Klinge: «Gestartet wird mit einem Holzschwert. Erst wer einen schwarzen Gürtel hat darf auch ein scharfes Schwert führen.»

Ambesi besitzt diesen Grad und gewann in diesem Sommer sogar eine Goldmedaille an den Weltmeisterschaften in Südkorea. Dies in der Disziplin Schwerttanz, welche in der Gruppe absolviert wird. Mit Yanick Bisang, Giuseppe Ferrandino, Severin Masina und Sebastian Roost stammen vier weitere Mitglieder des Weltmeisterteams aus der Zentralschweiz. «Der Schwerttanz ist eine Choreografie, die möglichst synchron und technisch sein soll», so Ambesi.

Neben dem Schwerttanz konnte sich die Schweizer Mannschaft auch noch über den Gewinn von zwei Medaillen in den Einzeldisziplinen freuen.

www.haidong-gumdo.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.