Zentralschweizer stehen auf ausgefallene Sommerferien
Aktualisiert

Zentralschweizer stehen auf ausgefallene Sommerferien

Reiselustige Zentralschweizer buchen immer ausgefallenere Trips. Exotische Destinationen in Afrika oder Fernost sind stark im Kommen.

«Immer mehr Leute wollen sich ihre Reise individuell zusammenstellen», sagt Thomas Grenkowski, Reiseberater bei Globetrotter. Die Zentralschweizer lassen sich ihren Trip einiges kosten: Ferien von bis zu 6000 Franken pro Person sind laut Grenkowski keine Seltenheit. Dabei zieht es die Reiselustigen immer häufiger in abgelegene Gefilde. «Exotische Ziele wie Uganda oder die Mongolei werden immer beliebter», so Grenkowski. Dies bestätigt Brigitte Schweikert von Desert-Tours in Adligenswil. «Der Trend zu Wüstenreisen wird immer stärker», so Schweikert. Der Renner seien Trips in die Weisse Wüste und Trekkingtrips in Algerien oder Namibia.

Allgemein sind Aktivferien immer gefragter. Doch laut Michael Mettler, Marketingleiter bei Baumeler Reisen in Luzern, haben auch nahe gelegene Ziele ihre Reize. «Ein Geheimtipp für Veloferien ist die italienische Region Apulien», so Mettler. Dass auch die klassischen Ferienorte wie Frankreich oder Spanien nach wie vor beliebt sind, zeigt die Umfrage von 20 Minuten in Luzern.

Wo verbringen Sie ihre Sommerferien?

Nicole Leonhard, 18, Neuenkrich

Ich werde dieses Jahr zusammen mit meinem Freund an den Bodensee nach Deutschland fahren. Man kann dort gut Velo fahren. Mein Traum ist ein Trip durch Schweden mit dem Wohnmobil.

Céline Dori, 23, Luzern

Ich werde diesen Sommer nach Irland fahren. Mich reizen die Landschaft, die Leute und natürlich das Guinness. Sehr empfehlen kann ich Aus-tralien: Das Land ist sehr abwechslungsreich und günstig.

(gsa/mfe)

Deine Meinung