Conference-League-Quali: Penalty-Klau in der Nachspielzeit – FCB unterliegt Bröndby mit 0:1

Conference-League-QualiPenalty-Klau in der Nachspielzeit – FCB unterliegt Bröndby mit 0:1

Der FC Basel verliert das Hinspiel der 3. Quali-Runde zur Conference League auswärts gegen Bröndby IF mit 0:1. Kurz vor Schluss haben die Basler viel Schiri-Pech.

von
Darius Herzog
Lucas Werder
Bröndby IF
1 : 0
FC Basel
Hier wird Basel einen klaren Penalty verwehrt

Video: SRF

Das Auswärtsspiel gegen Bröndby IF wurde aus Basler Sicht die erwartete Knacknuss. Trotz eines über weite Strecken sehr disziplinierten Auftritts setzte es für den FCB in Dänemark am Ende eine 0:1-Pleite. Immerhin bleibt damit alles offen fürs Rückspiel am nächsten Donnerstag.

Es hätte aus Sicht des Teams von Alex Frei auch durchaus bitterer kommen können. Bereits nach 18 Sekunden tauchte Hedlund ein erstes Mal vor dem FCB-Tor auf, umkurvte Goalie Hitz und schob den Ball ins Aussennetz.

Ndoye vergibt beste FCB-Chance

Auf Seiten der Basler hatte Ndoye nach einer halben Stunde die beste Chance der gesamten Partie. Amdouni schickte den Flügelspieler nach einer starken Balleroberung auf die Reise, Ndoye vergab allerdings alleine vor Bröndby-Goalie Hermansen fahrlässig.

Nach der Pause sorgte Ex-FCB-Spieler Riveros erstmals für Gefahr. Seine Hereingabe wurde von Lang abgefälscht und strich nur knapp am Pfosten vorbei. Kurz danach musste Hitz den Abschluss von Slimane parieren. Auf der Gegenseite scheiterte Amdouni mit seinem Versuch am starken Hermansen, Diouf verpasste wenig später ebenfalls nur knapp.

Penalty-Pech kurz vor Schluss

20 Minuten vor Ende kam der erst am Dienstag verpflichtete Andi Zeqiri zu seiner FCB-Premiere. Der Nati-Stürmer erlebte so aus nächster Nähe wie die Bröndby nach einem schnellen Gegenzug mit 1:0 in Führung ging. Joker Divkovic erwischte Hitz zwischen den Beinen.

Eine anschliessend äusserst hitzige Schlussphase hätte wenige Sekunden vor Ende mit einem Penaltypfiff gekrönt werden müssen. Ndoye wurde im Strafraum klar am Fuss getroffen, die Pfeife des slowakischen Schiedsrichters blieb aber stumm. Der VAR kommt erst in der Gruppenphase zum Einsatz.

Deine Meinung

Trotzdem noch alles möglich

Wie es aber der Tweet vom FCB auf den Punkt bringt: Diese knappe Niederlage ist kein Weltuntergang. Im Rückspiel in einer Woche ist noch alles möglich. Mit einer ähnlichen Leistung und besserer Effizienz steht einem Weiterkommen nicht viel im Weg.

Bitter ist diese Niederlage nicht nur wegen der zahlreich verpassten Chancen. In der Nachspielzeit hätten die Basler eigentlich einen Penalty kriegen müssen.

Für den FCB geht es am Sonntag mit dem Topspiel und Prestigeduell gegen YB weiter.

Schluss im Bröndby Stadion. Der FCB verliert knapp mit 1:0.

92'

FCB wird Penalty verwehrt

Die Basler wollen einen Elfmeter, kriegen ihn aber nicht. Bitter, denn es wäre eindeutig einer gewesen. Ndoye wird klar am Fuss getroffen. Den VAR gibt es leider nicht.

91'

Beim Heimteam ersetzt Alves im Mittelfeld Cappis.

91'

Nachspielzeit läuft

Vier Minuten gibt es vom slowakischen Schiri obendrauf.

89'

Ltaief bekommt die Gelbe Karte. Zuvor gelang dem Neuzugang von Winterthur ein starker Vorstoss in den Strafraum. Weil es dann aber keinen Eckball für den FCB gibt, reklamieren er und seine Mitspieler. Dem Schiri wirds zu bunt.

88'

Nicht mehr lange zu spielen

86'

Freistoss ohne Wirkung

Der Flankenball von der Seite gerät viel zu kurz. So ist das kein Problem für die dänische Abwehr.

85'

Gelb an die Adresse von Joe Bell.

82'

Wechsel beim FCB: Lopez ersetzt Lang auf der rechten Seite. Für Mittelfeldmann Diouf spielt nun Stürmer Szalai.

81'

Wechsel bei Bröndby: Für Hedlund kommt Schwartau, ein dänisches Riesentalent. Erst 16 Jahre alt ist der Stürmer.

79'

Was kommt noch vom FCB?

Schon sieht die Welt nicht mehr so rosig aus, wie noch vor ein paar Minuten. Obwohl ein 0:1 natürlich noch kein Weltuntergang wäre. Aber angesichts der Leistung müsste schon mehr herausschauen. Was geht noch?

74'

1 : 0

Tor für Bröndby!

Das ist jetzt aber brutal für den FCB. Dieser Treffer hat sich in den letzten Minuten überhaupt nicht angekündigt. Im Gegenteil. Der FCB war eigentlich näher an der Führung. Tshiembe gewinnt den Ball gegen Zeqiri (Foul?) und sofort gehts in Überzahl in die andere Richtung. Allein vor Hitz lässt sich Divkovic nicht zweimal bitten.

Lugano - Be'er Sheva 0:2

Eine starke zweite Hälfte von Lugano bleibt unbelohnt. Kurz vor Schluss kassiert der Cupsieger gar noch das 0:2 und reist mit einer Hypothek zum Rückspiel nach Israel.

71'

Zeqiris erste Aktion

Erst noch von Brighton verpflichtet, steht der Natistürmer nun schon in Dänemark für den FCB auf dem Platz. Seine erste Aktion? Eine Grätsche. Der Schiri pfeift Foul.

69'

Da kommt er bereits: Zeqiri und Ltaief kommen für Amdouni und Millar.

Bei Bröndby ersetzt Divkovic Kvistgaarden. Stürmer für Stürmer.

Fans fordern Neuzugang Zeqiri

64'

Der Nächste bitte!

Dieses Mal versucht sich Andy Diouf. Der 19-jährige Franzose zieht mit links ab und sieht den Ball nur knapp am Pfosten vorbeigehen.

62'

Topchance für Amdouni

Michael Lang lässt den Ball abtropfen und Zeki Amoduni setzt sofort zum Schuss an. Der Abschluss eigentlich wuchtig und gut platziert. Aber im Tor reagiert Hermansen sackstark. Wie lange bleibt es noch beim 0:0?

61'

Bröndby wird energischer

Bröndbys 22-jähriger Amerikaner Cappis schlenzt den Ball aus der Distanz aufs Tor. Marwin Hitz kann sich erneut auszeichnen. Die Gastgeber sind wieder deutlich besser im Spiel. Der FCB muss aufpassen.

15 Kommentare