Pressestimmen: «Zerschellt an der Mailänder Mauer»
Aktualisiert

Pressestimmen«Zerschellt an der Mailänder Mauer»

Italien jubelt, Deutschland trauert. So absehbar wie die taktische Ausrichtung der beiden Teams waren, so absehbar sind nun die Pressestimmen aus Italien und Deutschland.

von
tog

In Deutschland richtet sich der Fokus der Nachberichterstattung zum Champions-League-Finale auf zwei Schwerpunkte: Die Löcher in der Abwehr und dass den Bayern durch die Niederlage das Triple entgeht.

Ungewöhnlich genau konnte bereits vor der Partie der Spielablauf prognostiziert werden. Bayern wird anrennen, Inter verteidigen. Bayern wird versuchen schön zu kombinieren, Inter wird zerstören. Einzig offene Fragen: Steht die Inter-Abwehr erneut so sicher? Kann sich Bayern Chancen herausspielen? Wie gehen die Deutschen mit den italienischen Kontern um? Louis van Gaal gab am Ende zu allen drei Fragen die Antwort: «Inter hat verdient gewonnen. Milito hat heute den Unterschied gemacht. Wir waren nicht gut genug, um ein attraktives Spiel zu spielen. Wenn wir in besserer Verfassung gewesen wären, hätten wir gewinnen können».

In Italien werden vor allem Geschichtsbücher gewälzt. 45 Jahre mussten die Inter-Anhänger auf diesen Triumph warten. 45 Jahre, in denen Vater und Sohn Angelo und Massimo Moratti hunderte von Millionen in den Club investiert hatten. Manche sprechen gar von über einer Milliarde. Die Durststrecke ist zu Ende. Inter Mailand darf sich endlich wieder beste Klubmannschaft Europas nennen.

Deine Meinung