Basel – Zertifikatskontrolle verweigert – Eventlokal geschlossen
Publiziert

BaselZertifikatskontrolle verweigert – Eventlokal geschlossen

Die Basler Restaurants und Bars halten sich grundsätzlich gut an die Prüfung der Corona-Zertifikate. Bussen wurden bisher keine ausgesprochen, jedoch musste ein Betrieb, der sich weigerte, die Vorgaben einzuhalten, geschlossen werden.

von
Seline Bietenhard
1 / 4
Seit der Einführung der Zertifikatspflicht für Restaurants und Bars halten sich die meisten Basler Lokale recht gut an die neuen Vorgaben.

Seit der Einführung der Zertifikatspflicht für Restaurants und Bars halten sich die meisten Basler Lokale recht gut an die neuen Vorgaben.

20min/Celia Nogler
Pro Woche würden laut dem Gesundheitsdepartement zehn bis 20 zufällig ausgewählte Betriebe kontrolliert werden.

Pro Woche würden laut dem Gesundheitsdepartement zehn bis 20 zufällig ausgewählte Betriebe kontrolliert werden.

20min/Simon Glauser
Bei einigen Betrieben seien bei der Zertifikatskontrolle teilweise Mängel aufgefallen, aber es musste noch keine Busse ausgesprochen werden.

Bei einigen Betrieben seien bei der Zertifikatskontrolle teilweise Mängel aufgefallen, aber es musste noch keine Busse ausgesprochen werden.

20min/Celia Nogler

Darum gehts

  • Seit dem 13. September gilt die erweiterte Zertifikatspflicht. In Basel kontrolliert das Gesundheitsdepartement, ob sich die Betriebe daran halten.

  • Bisher musste noch keine einzige Busse ausgesprochen werden.

  • Allerdings musste ein Veranstaltungsbetrieb geschlossen werden.

Die Basler Gastronomiebetriebe halten sich insgesamt gut an die neuen Vorgaben bezüglich der neuen erweiterten Zertifikatspflicht, die seit 13. September gilt. Seitdem das Basler Gesundheitsdepartement mit der Kontrolltätigkeit angefangen hat, musste noch kein einziger Betrieb gebüsst werden, wie das «Regionaljournal» von Radio SRF berichtet. «Seit der Einführung der Zertifikatspflicht kontrollieren wir etwa zehn bis 20 zufällig ausgewählte Betriebe pro Woche», erklärte Anne Tschudin, Sprecherin des Gesundheitsdepartements.

«Teilweise gehen wir auch Hinweisen aus der Bevölkerung nach.» Vor Ort werde dann überprüft, ob diese stimmen. Laut Tschudin seien dem Gesundheitsdepartement bei einigen Betrieben teilweise Mängel bei der Zertifikatskontrolle aufgefallen. Bussen hätten sie aber bisher noch keine aussprechen müssen.

Allerdings musste ein Veranstaltungslokal auf behördliche Anordnung hin geschlossen werden, wie es im Bericht weiter heisst. Das GD sei mit dem Betreiber des Lokals in Kontakt getreten und habe ihn auf die korrekte Ausführung der Kontrolle der Zertifikate und des aktuell gültigen Schutzkonzeptes aufmerksam gemacht. «Wir standen mehrmals in Kontakt, aber der Betreiber war nicht bereit, seine Vorgehensweise zu ändern», sagte Tschudin zu 20 Minuten. Um welches Lokal es sich handelt, wollte das Gesundheitsdepartement nicht bekanntgeben.

Gegen die Verfügung zur Schliessung des Lokals kann der betroffene Betrieb Rechtsmittel einlegen. Eine Aufschiebende Wirkung habe ein Rekurs in Bezug auf die Betriebsschliessung aber nicht, wie Tschudin auf Nachfrage erklärte.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Deine Meinung

92 Kommentare