Vier Verletzte: Zettel mit Gift im Zug verteilt
Aktualisiert

Vier VerletzteZettel mit Gift im Zug verteilt

Ein verwirrter Mann hat in einem Zug im deutschen Hessen Passagieren Drohbotschaften in die Hand gedrückt. Vier von ihnen hatten nach dem Anfassen Taubheitsgefühle und Lähmungserscheinungen.

von
ann
Am Bahnhof Frankfurt wurde der Regionalexpress von Beamten in Schutzanzügen untersucht.

Am Bahnhof Frankfurt wurde der Regionalexpress von Beamten in Schutzanzügen untersucht.

In einem Regionalexpress von Heidelberg nach Frankfurt am Main hat am Donnerstag ein dunkel gekleideter Mann offenbar giftige Zettel verteilt. Gemäss «Bild.de» hat der Mann Passagieren Zettel in die Hand gedrückt auf denen «Ihr seid alle infiziert» stand. Die Reisenden dachten zunächst, es handle sich um einen schlechten Scherz. Doch wer den Zettel in die Hand nahm, verspürte alsbald ein Taubheitsgefühl. Auch von Lähmungserscheinungen wurde berichtet.

Das alarmierte Zugspersonal liess den Regionalexpress am Bahnhof Langen (Hessen) anhalten, wo bereits Polizei und Sanitäter warteten. In bereitgestellten Zelten wurden die Opfer behandelt.

Täter war verwirrt und führte Selbstgespräche

Der Zug wurde nach Frankfurt gefahren, wo Sicherheitskräfte in Schutzanzügen die Wagen durchsuchten. Es wurden Proben genommen und Messungen gemacht. Bislang konnte noch nichts festgestellt werden.

Parallel fahndet die Polizei nach dem dunkel gekleideten Täter. Er soll 25 bis 30 Jahre alt sein. Beim Verteilen der Zettel führte er gemäss den Reisenden Selbstgespräche und verschwand danach aus dem Wagen. Er ist 180 Zentimeter gross und sieht sportlich aus. Er trug eine schwarze Daunenjacke, schwarze Handschuhe und blaue Jeans.

Deine Meinung