Aktualisiert 21.08.2012 17:34

Show oder Seriosität?Zickenkrieg bei den Wetterschmöckern

Von eitel Sonnenschein keine Spur bei den Muotathaler Wetterschmöckern: Der «Sandstrahler» schiesst in einer TV-Sendung gegen Youtube-Star Martin Horat. Dieser wittert Missgunst.

von
Antonio Fumagalli

Martin Horat, der kurligste unter den sechs Innerschwyzer Wetterschmöckern, ist im Internet ein Star: Die Youtube-Videos, bei denen er anhand des Oberschenkelumfangs von Ameisen oder des Geschmacks von Schnee das Wetter der nächsten Monate vorhersagte, sorgten weit über die Landesgrenzen für Schmunzeln und wurden millionenfach angeklickt.

Doch nun bläst dem Medienliebling Gegenwind ins Gesicht – und zwar ausgerechnet aus den eigenen Reihen. «Das Schnee-Essen, das ist ein fertiger Chabis. Und dann hat er ja noch gesagt, im März gebe es viel Schnee und keine Lawinengefahr, das hat viele gestört», sagt Wetterschmöcker-Kollege Peter Suter zu einem ARD-Team, das ihn in seiner idyllischen Heimat besucht hat. Dem Horat gehe es doch nur um die Show und nicht um die Seriosität der Vorhersagen.

Der Angeschossene zeigt sich auf Anfrage wenig überrascht über die medialen Seitenhiebe seines Kollegen. «Das ist pure Missgunst. Den Suter ärgert, dass ich mehr Aufmerksamkeit habe als er», so Horat. Er kenne ihn langsam, trotz seines fortgeschrittenen Alters wolle er halt einfach immer «der Siech» sein. Ohnehin gebe es immer nur mit ihm «so eine Komedi» (urchiger Ausdruck für ein Affentheater, Anm. d. Red.), die anderen seien friedfertiger. Ihre Freundschaft vermöge diese neuerliche Episode aber nicht zu zerstören.

Alte Männer lernen langsam

Bei den Innerschwyzer Meteorologen hängt der Haussegen nicht zum ersten Mal schief: Im Jahr 2004 musste der damalige Präsident Suter - auch bekannt als «Sandstrahler» - nach einem internen Richtungsstreit gar von seinem Amt zurücktreten und wurde erst durch Horat und dann durch einen Aussenstehenden ersetzt. Viel gelernt haben sie über die Jahre aber offenbar nicht: Bereits damals war die Ernsthaftigkeit der Prognosen und die Medienpräsenz Horats Ursprung des Konflikts.

Bleibt zu hoffen, dass die auch im Muotathal aktuell vorherrschende Schönwetterlage die Gemüter zu beruhigen vermag. Viel Zeit bleibt dafür nicht: Gemäss Horats Schnee-Prognose fällt spätestens der Oktober ins Wasser.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.