Aktualisiert 05.07.2016 09:03

Drive-in-SchalterZiege holt sich bei McDonald's einen Salat

Vergangene Woche bestellten vier Jugendliche beim McDonald's in Mels SG einen Salat – aber nicht für sich: Mit ihnen am Drive-in-Schalter wartete geduldig eine Ziege.

von
fej
1 / 4
Vier Jugendliche und eine Ziege besuchten am Donnerstag den Drive-in-Schalter in Mels SG.

Vier Jugendliche und eine Ziege besuchten am Donnerstag den Drive-in-Schalter in Mels SG.

Leser-Reporter/Manuel Mannhart
Die Ziege hatte Lust auf einen Salat.

Die Ziege hatte Lust auf einen Salat.

Leser-Reporter/Manuel Mannhart
Sie war wohl hungrig von der Reise.

Sie war wohl hungrig von der Reise.

Leser-Reporter/Manuel Mannhart

«Im ersten Moment waren die Anwesenden verwundert, doch dann fingen sie schnell an zu lachen», erzählt Leser-Reporter Manuel Mannhart. Er war gemeinsam mit drei Kollegen am Donnerstagabend im McDonald's in Mels SG mit einer Ziege am Drive-in-Schalter unterwegs. «Sie hatte Hunger, da haben wir ihr einen Salat gekauft.» Viele Schaulustige knipsten laut dem 16-jährigen Dachdecker-Lehrling die Szenerie.

Zuvor hatten die vier Jugendlichen das Tier im Bündnerland gekauft: Es war das Geschenk für den 20. Geburtstag eines Kollegen. Da dieser ein Ziegenbauer ist, dachten sich die Jungs, eine Ziege sei das perfekte Geschenk. Am Samstag wurde das Tier Geburtstagskind Michael Bartholet überreicht. «Ich war wirklich überrascht und habe mich sehr gefreut», so der Beschenkte. Klara, wie das Tier nun heisst, sei die schönste seiner 20 Ziegen.

Ausnahme dank gutem Benehmen

Auch für die Mitarbeiter des McDonald's war die Szene nicht alltäglich. «Es war seltsam und lustig zugleich. Eigentlich ist der Drive-in nur für Fahrzeuge gedacht, aber der Junge verhielt sich anständig und behinderte keine Kunden. So gab ich ihm ausnahmsweise den Salat», so eine Angestellte. Ein zum Salat gehörendes Dressing wollte der Teenager nicht.

Rudolf Gödl, McDonald's-Franchisenehmer der Regionen Rheintal, Chur und dem Fürstentum Liechtenstein, hat am Verhalten des Personals nichts auszusetzen. «Gemäss unseren Richtlinien ist der McDrive für Kunden mit motorisierten Fahrzeugen vorgesehen. Doch in diesem Fall war die Kundenfrequenz beim McDrive sehr niedrig und die Jugendlichen waren laut Mitarbeitern anständig und haben das Essen bezahlt», erklärt Gödl. Auch früher habe es ähnliche Vorfälle gegeben. Probleme und Unannehmlichkeiten seien aber nie aufgetreten.

Nicht das erste Mal

Dass sich am Drive-in-Schalter immer wieder auch tierische Besucher tummelt, zeigt auch ein Fall in Weinfelden TG. Im August 2015 war dort eine Gruppe Reiter zu Besuch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.