#robin??: Zieh die Strümpfe an, Justin!
Aktualisiert

#robin??Zieh die Strümpfe an, Justin!

Zuerst wird Ben Affleck als Batman gecastet und nun das: Justin Bieber deutet an, dass er Robin mimen wird. Das ist ja unglaublich ... unglaublich grossartig!

von
obi

Wer meint, die Nachricht, dass Ben Affleck den nächsten Batman spielen wird, schon genug Ärger bereitet habe, der sei nun vorgewarnt. Kinderstar Justin Bieber hat soeben einen ziemlich eindeutigen Wink gegeben, dass er die Rolle von Robin übernehmen könnte.

Da postet der Teenie-Überkönig doch glatt ein Selfie (wie fast immer) auf Instagram mit dem Drehbuch von «Batman vs Superman»; darauf einen Stempel: «Bieber». Justins Kommentar dazu: «#robin ??»

O.M.G. Justin Bieber als Robin. Justin. Bieber. Als. Robin.

Wenn jemand persönlich eine Kopie eines Drehbuchs zugeschickt bekommt, dann nur wenn er in irgend einer Form am Film daran beteiligt werden soll. Und nein, als Geld gebender Produzent wollen die ihn kaum, sonst würde er nicht die «Robin»-Frage stellen.

Nochmals: OMG! Justin Bieber in Strümpfen! Justin Bieber als knapp aus dem Schutzalter befindlicher Sidekick von Batman!

Internet-Jux?

Okay, das Ganze könnte natürlich ein ausgeklügelter Internet-Witz sein im Stil von Jimmy Kimmels «Worst Twerk Fail EVER». Bieber twitterte nämlich ebenfalls, er sei auf dem Weg etwas für Will Ferrell's Comedy-Site «Funny Or Die» zu drehen. Das Drehbuch-Foto könnte da sehr wohl einen Zusammenhang haben.

Aber mal im Ernst: Eigentlich, eigentlich wäre Bieber ein grossartiger Robin. Rein aus kommerzieller Sicht würde es die Batman- und Superman-Franchise dem riesigen Belieber-Publikum zugänglich machen. Optisch, mit seiner knabenhaften Statur, würde er perfekt in die hellgelben Strümpfe der Comics-Figur passen. Und dann – und dies wäre wahrlich ein Geniestreich – wäre da die Frage nach der latenten Homosexualität der Comics-Figuren Batman und Robin:

Die Spatzen pfeifen es seit Jahrzehnten von den Dächern; Witze darüber gibt es wie Sand am Meer: Batman und Robin haben da ein, naja, interessantes Verhältnis zueinander. Und siehe da: Vor Kurzem wurde von offizieller Seite bestätigt: Der Fledermaus-Mann ist gay. Würde man nun Justin Bieber als Robin casten, wäre das Kanonenfutter für alle Talkshows, Internet-Memes und Pausenhof-Witze der Welt. Oder anders ausgedrückt: Ein Promo-Selbstläufer, der seinesgleichen sucht. Würde Justin Bieber diese Kontroverse mitmachen – Chapeau!

Aber eben, vielleicht stellt sich das Ganze als Witz heraus. Und wenn nicht, bleibt immer noch ein Problem. Ein Problem, den man in zwei Wörter zusammenfassen kann: Ben Affleck.

Deine Meinung