Playoff-Halbfinal - ZSC Lions scheitern an Servette — Lakers siegen und bleiben in der Serie

Playoff-HalbfinalZSC Lions scheitern an Servette — Lakers siegen und bleiben in der Serie

Der EV Zug verpasst vorerst den Sprung in den Playoff-Final. Servette macht es besser, besiegt die ZSC Lions erneut und gewinnt die Halbfinal-Serie 3:0.

von
Adrian Hunziker
Remo Elsinger
Trutmann schiesst das 1:1

Dario Trutmann markiert den Ausgleich, die Lions verlieren dennoch. (Video: SRF)

Genf-Servette zieht in den Playoff-Final ein. Die Grenats gewannen auch das dritte Spiel gegen die ZSC Lions und entschieden damit die Best-of-5-Serie für sich. Für die Lions ist die Saison damit beendet.

Es zeichnete sich ein ähnliches Spiel ab wie bereits am Dienstag in Genf. Die Lions dominierten das erste Drittel, mussten aber den Gegentreffer durch Daniel Winnik in Kauf nehmen. Darauf konnten die Lions noch reagieren. Trutmann sorgte für den Zürcher Ausgleichstreffer. Doch danach wollte dem ZSC nicht mehr viel gelingen. Winnik schoss im Mitteldrittel das Game-Winning-Goal zum 2:1. Im Schlussdrittel liefen die Lions vergebens an, da Servette sehr diszipliniert und konzentriert verteidigte. Fünf Minuten vor Schluss traf Vouillamoz nach einem Zürcher Fehler und Tanner sorgte mit seinem Treffer ins leere Tor für den Schlusspunkt.

Die Genfer können sich nun einige Tage ausruhen und auf ihren Finalgegner warten, der dann SCRJ Lakers oder EV Zug heissen wird.

Zwar war der EVZ diszipliniert, leistete sich keine einzige Strafe in 60 Minuten - dennoch verloren die Zentralschweizer Spiel 3 gegen die Lakers 1:2. Das, weil sich die Zuger zweimal in der Defensive überrumpeln liessen. Rapperswil-Jona nutzte beide Fehler aus und schoss in der 10. und 20. Minute gleich zwei Treffer durch Daniel Vukovic und Nando Eggenberger. Gregory Hofmann konnte in der 14. Minute kurzzeitig ausgleichen. Sowohl im Mittel- wie auch im letzten Drittel hatten die Zuger mehr von der Partie, machten Druck, versuchten alles.

Drei Powerplay-Situationen konnten sie aber nicht ausnutzen, zu harmlos war das Überzahlspiel. Und zu stark spielte Lakers-Goalie Melvin Nyffeler. Er liess sich nach dem Tor von Hofmann nicht mehr bezwingen, auch kurz vor Schluss, als Zug zu sechst anrannte, blieb Nyffeler standhaft. So bleiben die Lakers in der Serie und erzwingen Spiel 4 am Samstag. (hua)

Deine Meinung

Donnerstag, 29.04.2021

Das wars in Zürich

60' ZSC-Genf: Die Grenats gewinnen gegen die Lions und stehen im Playoff-Final!

TOOOOR FÜR GENF!

58' ZSC-Genf: Das ist die Entscheidung! Tanner Richard riskiert das Bully in der eigenen Zone, trifft das leere Lions-Tor aber aus der eigenen Zone. Das wars für die Lions, Genf-Servette zieht in den Playoff-Final ein!

Waeber verlässt das Eis

57' ZSC-Genf: All-in beim ZSC, was auch sonst!

TOOOOOR FÜR GENF!

56' ZSC-Genf: Das ist wohl die Entscheidung! Diem verliert die Scheibe an der eigenen blauen Linie, davon profitierten die Genfer und Vouillamoz trifft zum 3:1. War dies der Treffer für den Playoff-Final?

Vermin vergibt

55' ZSC-Genf: Vermin kommt von der Strafbank zurück und kann gleich alleine auf Waeber losziehen. Doch sein Schuss geht ohne Ablenker übers Tor.

Riesenchance für Roe!

54' ZSC-Genf: Jetzt läuft das Zürcher Powerplay! Sie gewinnen das Bully und können die Scheibe über eine Minute zirkulieren lassen und mehrmals abschliessen. Dann die grosse Chance für Roe, dem die freiliegende Scheibe im letzten Moment weggespitzelt wird. Das Tor wäre offen gewesen.

Wieder Powerplay für den ZSC

53' ZSC-Genf: Viel klarer kann ein Beinstellen nicht sein. Vermin holt einen Zürcher von den Schlittschuhen und muss raus. Gelingt den Zürchern nun der Ausgleich?

Genf übersteht Unterzahl schadlos

51' ZSC-Genf: Das war nichts ... Die Lions haben Mühe ins Angriffsdrittel zu kommen und können sich nicht installieren. Die Zeit läuft den Zürchern bald davon.

Powerplay ZSC

49' ZSC-Genf: Der Topscorer Tömmernes kassiert 2' für ein Beinstellen. Überzahl-Situation für die Lions.

Rappi siegt

60' Zug-Rappi: Das Spiel is beendet, Rapperswil gewinnt und bleibt in der Serie. Am Samstag kommts zu Partie Nummer 4 in Rapperswil.

Servette macht dicht

48' ZSC-Genf: Es zeichnet sich nun ein klares Bild ab: Die Grenats konzentrieren sich auf die Defensive, sie führen schliesslich. Damit versuchen sie die Lions in die Offensive zu locken und auf Konter zu lauern.

Spannung pur

59' Zug-Rappi: Rappi nimmt ein Time-Out, Genoni bleibt danach gleich draussen. Dann folgt das Time-Out der Zuger, eine Minute noch.

Zug läuft an

58' Zug-Rappi: Die Zuger laufen weiter an, versuchen alles, um den Ausgleich noch zu erzielen. Nun eilt es aber langsam. Rapperswil zeigt keine Blösse.

Ausgleichschance ZSC

43' ZSC-Genf: Marti mit der ersten guten Chance im Schlussdrittel, die Zürcher etwas besser in diesen ersten Minuten. Aus der Überzahl der Lions zu Beginn des Drittels wurde übrigens nichts.

Nyffeler hält und hält

54' Zug-Rappi: Alatalo mit der Chance, Nyffeler mit dem Abpraller, der Puck landet unter dem Goalie, alle stochern rein, der Puck geht aber nicht ins Tor.

Schlussdrittel im Hallenstadion

41' ZSC-Genf: Gleich gehts los mit dem Schlussdrittel in Zürich. Kann der ZSC ausgleichen oder treffen die Genfer erneut?

3. Powerplay für Zug

50' Zug-Rappi: Erneute Strafe gegen die Lakers, Profico muss wegen Beinstellens raus. Aber auch diese Überzahl kann der EVZ nicht nutzen. Nun rennt den Zugern langsam aber sicher die Zeit davon.

Chance Lakers

46' Zug-Rappi: Loosli versucht es selber, statt Moses anzuspielen, der mitgesprintet ist. Loosli scheitert aber an Genoni.

Strafe vorbei

44' Zug-Rappi: Wieder ein starkes Boxplay der Lakers, die Zuger kommen kaum zum Abschluss.

Strafe gegen Lakers

42' Zug-Rappi: Strafe gegen Rappi, Jelovac muss wegen eines hohen Stocks raus. Martschini verzieht bereits ein erstes Mal.

58 Kommentare