Bayern gewinnt gegen Dortmund – «Schade, dass so ein Scheiss-Elfer das Spiel entscheidet»

Bayern gewinnt gegen Dortmund«Schade, dass so ein Scheiss-Elfer das Spiel entscheidet»

Hitzig, temporeich, begeisternd – und am Ende gewinnen mal wieder die Bayern. Die Münchner setzen sich durch das 3:2 im Klassiker beim BVB an der Tabellenspitze ab. Matchwinner ist Robert Lewandowski mit zwei Toren.

von
Remo Elsinger
Sven Forster

Das könnte schon wieder die Vorentscheidung sein: Der FC Bayern München hat das erfrischend rasante Top-Spiel der Fussball-Bundesliga gewonnen und sich seines einzigen Verfolgers Borussia Dortmund vorerst wieder entledigt. Die Münchner gewannen das direkte Duell in Westfalen dank eines Video-Handelfmeters von Doppel-Torschütze Robert Lewandowski (78.) mit 3:2 (2:1) und haben nun schon wieder vier Punkte Vorsprung auf den Erzrivalen. Der Weg zum zehnten Meistertitel in Serie scheint wieder geebnet.

Julian Brandt hatte den BVB vor 15'000 Zuschauern, die klangen wie 50´000, früh in Führung gebracht (5.). Lewandowski (9.) und Kingsley Coman (44.) drehten das Spiel vor der Pause. Nach dem Ausgleich durch Erling Haaland (48.) schoss Lewandowski mit seinem 26. Treffer im 25. Pflichtspiel gegen seinen Ex-Club den Sieg für die Münchner heraus. Sie haben damit die letzten sieben Pflichtspiele gegen den BVB allesamt gewonnen.

BVB mit Blitzstart

Es wurde bei Wind und Dauerregen von Beginn an das erhofft rasante Spiel mit vielen Torszenen. Was allerdings auch von teilweise erschreckend schwachen Defensiven begünstigt wurde. Der BVB begann augenscheinlich mit einer Überrumpelung-Taktik. Allein die Anwesenheit von Haaland, der erstmals seit dem 19. Oktober in der Startelf stand, sorgte in der Münchner Abwehr für Unordnung. Und so wurden die Gastgeber tatsächlich mit einem Traumstart belohnt, auch wenn ihr Torjäger daran nicht direkt beteiligt war. Drei Kontakte nach einem Schiedsrichter-Ball kam der Ball zu Brandt, der spielte Alphonso Davies aus und traf mit rechts unhaltbar für Manuel Neuer.

Der Jubel währte aber nur exakt vier Minuten. Der Ex-Münchner Mats Hummels schoss im Mittelkreis Thomas Müller an und verlor nach dem Block auch das Luft-Duell, Lewandowski übernahm und schob eiskalt ein. Die Dortmunder Fans bedachten den Treffer mit «Messi, Messi»-Rufen. Der Argentinier hatte bei der Verleihung des «Ballon d’Or» unter der Woche knapp gegen den Polen gewonnen.

Nun war der FC Bayern am Drücker und ein weiterer Aussetzer der Dortmunder hätte fast die Gäste-Führung gebracht. Emre Can, ebenfalls ein Ex-Münchner, spielte den Ball quer durch den eigenen Strafraum in die Füsse von Coman, doch der schoss daneben (23.). Dann hatte Haaland seinen ersten ganz grossen Auftritt: Nach Pass von Marco Reus liess er sich von Dayot Upamecano nicht einholen, verzog aber knapp (28.).

Brandt mit Kopfverletzung raus

In allen wichtigen Statistiken führten die Bayern zur Pause – auch in der wichtigsten. Und auch das 1:2 wurde durch einen Blackout der Dortmunder begünstigt. Raphael Guerreiro schoss Hummels an, der Ball fiel Coman vor die Füsse und der nutzte das Geschenk diesmal. Doch der BVB war noch nicht geschlagen. Keine drei Minuten nach der Pause schlenzte Haaland den Ball zum Ausgleich ins Netz.

Es entwickelte sich ein noch offenerer Schlagabtausch. Beide spielten relativ ungehemmt auf Sieg. Nun hatte die Borussia Oberwasser, doch dann kam der Schock: Brandt musste nach einem Zusammenprall mit Upamecano minutenlang behandelt werden. Als er vom Feld getragen wurde, war er aber bei Bewusstsein. Der Elfmeter war schliesslich berechtigt, Hummels hatte den Ball mit dem Ellbogen berührt. Doch BVB-Trainer Marco Rose echauffierte sich so sehr, dass er Gelb-Rot sah. (dpa)

Stimmen zum Spiel

Marco Reus (BVB) über den Schiri: «Im Spiel muss ich sagen, fand ich meinen möglichen Penalty nicht so klar. Wenn ich das Video aber sehe, muss ich sagen er muss sich die Situation anschauen. Das er sich das nicht anschaut, ist schade.»

Reus über das Spiel: «Es war ein unglaublich tolles Spiel. Wir waren am Drücker, haben aber auch die Chancen nicht genutzt.»

Emre Can (BVB): «Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften mit genügend Chancen. Am Ende entscheidet ein Elfmeter. Ich habe gehört unseren kann man geben, wenn man ihn aber nicht gibt, darf man auch nicht gegen uns entscheiden. Es ist schade, dass so ein scheiss Elfmeter das Spiel entscheidet.»

Thomas Müller (Bayern): «In der Regelschulung, ist das ein Elfmeter. Auf dem Platz hatte ich nicht den Eindruck, dass der Schiri Kleinigkeiten pfeifen wollte. Aber natürlich kann man den Penalty gegen uns auch geben. Ich kann den Frust und Ärger verstehen.»

Deine Meinung

Samstag, 04.12.2021

Das wars von uns

Damit melden wir uns nach diesem unglaublichen Fussballspiel ab.

Und dann ist Feierabend!

Die Bayern sichern sich den Auswärtssieg in Dortmund, auch wenn dem Spielverlauf entsprechend wohl ein Unentschieden verdient gewesen wäre.

Damit schaffen sich die Bayern für den Moment einen Puffer in der Tabelle und führen diese weiterhin an. War dies bereits eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschale in der Fussball-Bundesliga?

Tolisso verfehlt das leere Tor!

99' Das gibts doch nicht! Kobel war bei der Ecke vorne mit dabei, Schulz vertändelt den Ball und Tolisso zieht los. Doch der Franzose schiesst den Ball deutlich am leeren Tor vorbei.

Nochmals eine Ecke für den BVB

99' Gleich ist die Partie vorbei. Keinen im Stadion hält es noch auf den Sitzen.

Akanji zu ungestühm

97' Der Schweizer grätscht Müller an der eigenen Strafraumgrenze weg. Gute Freistossposition für Lewandowski, doch der Pole haut das Ding deutlich drüber.

Sichere Beute für Neuer

95' Erst hält der Routinier einen harmlosen Flachschuss von Malen, dann wehrt er einen Versuch von Meunier ab.

Eleganter Malen

94' Der Niederländer versucht es per Fallrückzieher. Hat er dies von Lewandowski abgekuckt, der vor kurzem in der Champions League mit einem solchen Kunststück getroffen hat?

Flasche leer?

93' Die Dortmunder sind zwar bemüht, doch viel gelingen will ihnen seit dem Lewa-Elfer nicht. Die Bayern spielen es natürlich auch stark runter.

Zehn Minuten

90' Klar, dass es einiges nachzuspielen gibt. Da kann Brazzo noch lange ungläubig lächeln.

Von Tauben und Schwalben

88' Bellingham spitzelt den Ball vor den Füssen des Polen weg und dieser legt sich theatralisch hin. Dafür gibts ebenfalls den gelben Karton.

Neuer von Bellingham angegangen

86' Etwas übermotiviert, wie der Jungspund da gegen Neuer einsteigt. Er lächelt die Gelbe Karte jedoch weg.

Bellingham drüber

85' Da war sie, die Chance zum erneute Ausgleich. Doch der Kopfball von Bellingham geht dann doch deutlich drüber und der Engländer ist wohl aus einer Abseitsposition gestartet.

Hummels beinahe mit dem Eigentor

81' Der Innenverteidiger lenkt die Coman-Flanke beinahe an Kobel vorbei ins eigene Tor. Währenddessen hat Rose von der Tribüne wohl zwei weitere Wechsel durchgegeben. Haaland und Guerreiro gehen vom Feld, neu ins Spiel kommen Schulz und Tigges.

Rose fliegt

78' Der BVB-Coach ist ausser sich und Zwayer bleibt nichts anderes übrig, als ihn vom Platz zu stellen. Unverständlich, dass Rose seine Emotionen in dieser Situation nicht unter Kontrolle halten kann.

TOOR für die Bayern

77' Da ist die erneute Führung für die Gäste! Der Pole verwandelt sicher vom Punkt. Kobel war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, doch der Elfmeter hätte wiederholt werden müssen. Der Schweizer war nämlich bereits zu weit weg von der Linie.

Es gibt Elfmeter!

76' Zwayer zeigt nach der Video-Konsulation auf den Punkt. Marco Rose ist ausser sich. Er sollte sich besser zurückhalten, denn der BVB-Coach hat bereits Gelb gesehen.

Handspiel wird überprüft

75' Hummels war da bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum mit dem Arm am Ball. Der VAR schaltet sich ein und Zwayer schaut sich das Ganze nochmals an.

Hernandez muss raus

74' Für den Franzosen geht es nicht weiter. Er wird durch Niklas Süle ersetzt. Die Buhrufe der Fans bei seiner Auswechslung muss man nicht verstehen.

25 Kommentare