Zigis ab sofort nur mit Chip
Aktualisiert

Zigis ab sofort nur mit Chip

Der Kanton Luzern ist rigoros: Seit Neujahr können Raucher ihre Zigaretten nur noch mit einem Chip an den Automaten kaufen. Das gefällt längst nicht allen.

«Wir haben schon im Dezember sämtliche 580 Automaten im Kanton Luzern umgerüstet», sagt Audrey Guibat Demont, Sprecherin der British American Tobacco in Lausanne, die die Automaten betreibt. Wer Zigaretten an Automaten kaufen will, muss vor dem Kaufbetrag einen Jeton einwerfen. Diesen geben die Wirte wegen des Jugendschutzes nur an Personen über 16 Jahren ab. «Ich finde dies eine gute Sache», sagt Jürg Winiger, Leiter der Restaurants in der Swiss-Life-Arena. Dort wurde das System schon vor einigen Monaten eingeführt. Einen Mehraufwand für das Personal gebe die Ausgabe der Jetons nicht.

Anders sieht es Ruedi Stöckli, Vorstandsmitglied Gastro Luzern und SVP-Kantonsrat: «Einmal mehr wird der Wirt zum Polizisten gemacht.» Stöckli hatte sich schon in der Kantonsrats-Debatte heftig gegen das Gesetz gewehrt. «Das ist falscher Jugendschutz, weil einzig Luzern in der Zentralschweiz ein solches Gesetz hat», ärgert sich Stöckli. Ferdinand Zehnder, Geschäftsführer des Luzerner Hotels de la Paix, hat kurzen Prozess gemacht: Er hat den Automaten gleich abholen lassen.

Daniela Gigor

Deine Meinung