Zigis nur noch gegen Jeton

Aktualisiert

Zigis nur noch gegen Jeton

British American Tobacco Switzerland rüstet seine 1500 Zigaretten-Automaten in den Kantonen Luzern, Waadt und Graubünden Anfang 2008 mit einem Jetonsystem aus. Um die Gesetze zu erfüllen, wollen und müssen auch andere Automatenbetreiber nachziehen.

Elf Kantone kennen derzeit ein gesetzliches Mindestalter für den Verkauf von Zigaretten und anderen Tabakprodukten. In den Kantonen Luzern und Graubünden, wo eine Limite von 16 Jahren gilt, und im Kanton Waadt, wo Zigaretten erst ab 18 Jahren gekauft werden dürfen, läuft die Übergangsfrist für die Automaten-Umrüstung am 1. Januar 2008 ab.

Jetons beim Personal erhältlich

Das neue Jeton-System soll verhindern, dass Jugendliche unter dem gesetzlichen Mindestalter Zigaretten beziehen. Betreiber, welche ihre Automaten nicht umrüsten, müssen diese entfernen. Die Jetons werden den berechtigten Konsumenten vom Personal der betroffenen Gastwirtschaftsbetriebe abgegeben. Das System sei unter realen Bedingungen getestet worden, teilte BAT am Mittwoch mit.

Angesichts der positiven Reaktionen auf Seiten der Käufer und Verkäufer wurde das System den Behörden der drei Kantone zur Genehmigung vorgeschlagen. Im Zweifelsfall muss das Personal das Alter des Konsumenten überprüfen. Die Verkaufsstellen haben dazu eine Charta unterzeichnet.

Zusammen mit den Unternehmen Uniromat und Cigomat betreibt BAT insgesamt 15 000 der 18 000 bis 20 000 Zigarettenautomaten in der Schweiz, wie eine Sprecherin von BAT auf Anfrage sagte. Pro Automat koste die Umrüstung mehrere hundert Franken. Langfristig soll dann ein Kartensystem die Jetons ersetzten.

Strenge Auflagen im Kanton Waadt

Im Kanton Waadt gilt das Tabakverkaufsbot für Jugendliche unter 18 Jahren seit Anfang 2006. Damit war er der erste Kanton, der ein Tabakverbot für Minderjährige in die Tat umsetzte. Die Bussen bei Verstössen betragen bis zu 20 000 Franken, im Wiederholungsfall sogar bis 50 000 Franken.

Im Kanton Waadt sind insgesamt rund 4200 Zigarettenautomaten aufgestellt. Die Firma Vending Management, die im Kanton Waadt rund 700 Automaten betreut, will ihre Maschinen ebenfalls auf das Jeton- System umrüsten, wie ein Verantwortlicher auf Anfrage sagte.

Die Teilrevision des Bündner Gesundheitsgesetzes mit der Einführung des Mindestalters 16 beim Tabakverkauf trat am 1. April 2006 in Kraft. Der Vollzug liegt bei den Gemeindepolizeien. Deshalb konnte das Bündner Gesundheitsamt auch keine Zahl über kantonsweit aufgestellten Automaten bekannt geben.

Laut Daniel Wicki vom Luzerner Gesundheitsdepartement sind die Automaten und deren Zahl im Kanton Luzern nicht registriert. Man habe auch noch keine Massnahmen im Hinblick auf das Ende der Übergangsfrist beschlossen. Wicki sagte, er könne sich vorstellen, dass nicht umgerüstete Automaten in einem «geschützten Bereich» aufgestellt würden, der nur für Erwachsene zugänglich ist. (sda)

Deine Meinung