Aktualisiert

Mail aus RioZika-Virus, wo bist du?

In regelmässigen Abständen erreicht uns elektronische Post von unseren Reportern aus Rio. Kai Müller über die rar gewordene Gefahr.

von
kai
Die Gelbfiebermücke ist der Überträger des Zika-Virus.

Die Gelbfiebermücke ist der Überträger des Zika-Virus.

Keystone/AP/James Gathany

Was haben wir über dich gesprochen und gerätselt. Uns ausgemalt, was du uns und unseren ungeborenen Kindern antun könntest, uns informiert, wie wir dich von uns fernhalten können. Du hast eine unheimliche Macht entfaltet, lange bevor wir dir überhaupt nahegekommen sind. Gescheite Leute, die sich intensiv mit Plagegeistern wie dir beschäftigen, fanden gar, Olympische Spiele in deiner Gegenwart seien keine gute Idee, weil du die Chance, dein Fernweh zu stillen, bestimmt nützen würdest.

Du hast Athleten dazu gebracht, ihren Medaillentraum vorzeitig zu begraben oder ihnen als willkommenes Alibi für ein Fernbleiben gedient. Andere haben sich mit Sprays im Dutzend bewaffnet, um dir Einhalt zu gebieten. Besonders diese hübsche Amerikanerin, die sonst Fussbälle hält, sich für Gleichberechtigung starkmacht und manchmal auch Verwandte schlägt, hat sich als Vorkämpferin inszeniert. Aber haben sich ihre Landsleute einst nicht schon gegen einen vermeintlichen Angriff böser Killerbienen gewappnet, wie uns ein waffenkritischer Filmemacher vor langer Zeit gelehrt hat?

Der Winter ist schuld

Wie auch immer, hier in Rio, wo du dich dem Vernehmen nach besonders wohlfühlst, ist es stiller geworden um dich. Ich habe deinen Namen in den vergangenen Tagen höchstens gelesen, gehört jedoch nicht. Man sagt, der südamerikanische Winter behage deinen fliegenden Transportern nicht, sie haben sich rargemacht. Aber bitte verstehe mich nicht falsch, liebes Zika-Virus: Auch ich bin froh, wenn sich unsere Wege nicht kreuzen.

Kai Müller ist Sportredaktor und berichtet für 20 Minuten von den Olympischen Spielen aus Rio.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.