Unglaubliche Körbe: Zirkusreifes Basketball
Aktualisiert

Unglaubliche KörbeZirkusreifes Basketball

Matt Barnes und Adam Waddell: Nicht gerade die bekanntesten Basketballer. Doch was die zwei zuletzt aufführten ist zirkusreif. Und im Fall von Waddell glänzt sein Salto-Rückwärts schon fast an ein Wunder.

von
Reto Fehr

Die Phoenix Suns fertigten die Washington Wizards in der NBA zuletzt mit 128:96 ab. Dabei zauberten nicht die Hexenmeister (Wizards), sondern Jason Richardson und Matt Barnes von den Suns beim Korb zum 77:67. Richardson passte trickreich hinter seinem Rücken auf Barnes, dieser setzte zum Dunk an und alle rechneten bereits mit zwei weiteren Punkten für die Suns. Doch Barnes wurde bei seinem Versuch gefoult, so dass er den Ball an die Korbumrandung knallte. Von dort segelte die Kugel hoch in die Luft und sauste genau durch den Korb wieder zu Boden. Das Publikum tobte, Barnes blickte ungläubig (siehe Video oben). Beim anschliessenden Freiwurf landete der Traumkorb-Schütze aber hart auf dem Boden der Realität. Er verpasste die Extrapunkte mit Fehlwürfen.

TV-Star statt Spitalbesuch

Ein ebenso ungewolltes, aber noch spektakuläreres Kunststück führte in einer College-Liga Adam Waddell auf. Der 21-Jährig von Wyoming blieb bei seinem Dunk am Korb hängen und landete nach einem Salto rückwärts unsanft auf dem Boden. Nur mit Glück entging er einer schweren Verletzung (Video unten). «Das war kein Dunk, das war eine akrobatische Einlage», jubelte der Kommentar. Wäre Waddell etwas unglücklicher gelandet, hätte man ihn wohl direkt ins Spital einliefern können. So aber kam er in eine TV-Sendung: «Es ging so schnell, ich kann mich nicht daran erinnern», so Waddell wenig später in der Show «Today», welche ihn extra für sein Kunststück zu einer Diskussion einlud. «Ich wollte das nicht», gab er zu. Übrigens: Waddell ist 2,06 Meter gross und 150 Kilogramm schwer.

Adam Waddells Salto-Dunk$$VIDEO$$

Deine Meinung