Aktualisiert 07.01.2008 12:17

Zittern an der Schweizer Börse

Die Schweizer Börse SWX ist verhalten in die neue Handelswoche gestartet. Nachdem die Börse seit Jahresbeginn deutlich Federn gelassen hat, scheint der Abwärtstrend jedoch vorerst etwas abgemildert zu sein.

Am Montagmorgen erholte sich das Börsenbarometer SMI um 0,39 Prozent auf 8161.89 Punkte. Gestartet war der SMI bei 8090.47 Punkten, nach einem Schlusswert von 8129.98 Punkten am Freitag.

Kurzfristig würden schwache Vorgaben aus den USA den Markt belasten, hiess es im Handel. Die Wall Street hatte nach Europaschluss weiter an Terrain eingebüsst. Die Rezessionsängste seien nach wie vor «das Thema» am Markt und die Unsicherheiten entsprechend gross, sagte ein Händler.

Weiterhin im Abwärtssog befanden sich Banktitel. Credit Suisse verlor 2,59 Prozent an Wert, die UBS 1,58 Prozent und Julius Bär 2,02 Prozent. Ängste vor weiteren Milliardenabschreibern im Zusammenhang mit der US-Hypothekarkrise drückten die Kurse nach unten. Pharmatitel dagegen behaupteten sich im grünen Bereich. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.