Waadtland: Zivildienstler soll Schafe vor Wölfen schützen

Aktualisiert

WaadtlandZivildienstler soll Schafe vor Wölfen schützen

Zwei Zivildienstleistende sollen neu Hirten in den Waadtländer Alpen beim Schutz von Schafherden unterstützen. Dort wurden Spuren von zwei Wölfen entdeckt.

Neuer Job für Zivildienstleistende: Sie sollen Schafherden vor Wölfen beschützen. Ihre Aufgabe besteht im Unterhalt von Elektrozäunen, die zum Schutz der Herden aufgestellt werden, sowie in der Pflege von Schutzhunden, wie Sébastien Sachot, Wildhüter beim Kanton Waadt, auf Anfrage erklärte. Die Stellen wurden vom Kanton Waadt ausgeschrieben.

Rund 8000 Schafe und Ziegen werden in den Waadtländer Alpen gesömmert. Für deren Sicherheit vor dem Wolf und vor streunenden Hunden sorgen rund zwei Dutzend Schutzhunde.

Durch Verletzungen, reissende Hunde, Krankheit und Stürze gehen pro Alpsommer fünf bis zehn Prozent der Tiere verloren. Im Waadtland entspricht das einer Zahl von 400 bis 800 Schafen. Zum Vergleich: Der Wolf riss im vergangenen Jahr 31 Tiere.

(sda)

Deine Meinung