Aktualisiert 15.05.2007 20:40

Zivilschutz-Sparmassnahme trifft die Basler Altersheime

Der Basler Zivilschutz muss Geld sparen. Erste Massnahmen werden schon ab Juni mit dem gestrichenen «Altersheim-WK» umgesetzt.

Wegen Sparmassnahmen wird der Sollbestand an Zivilschützern von 2000 auf 1000 halbiert (20 Minuten berichtete). Unter anderem sollen Altersheime künftig auf «ihre» Zivilschützer verzichten. Standen ihnen bis anhin noch durchschnittlich zwei pro Woche zur Verfügung, soll sich das ab kommendem Monat komplett ändern. Wie 20 Minuten weiss, fand deshalb letzte Woche eine Informationsveranstaltung für die Pflegezentren statt. «Wir wurden informiert, dass die Einsätze der Zivilschützer ab Juni bis 2009 wegfallen», sagt Dieter Schütz vom Pflegezentrum Dandelion. Von dieser Massnahme seien insgesamt neun Altersheime betroffen. Schütz: «Nun müssen wir für Zusatzleistungen wie Einkaufen und Spaziergänge selbst einen geeigneten Ersatz finden.»

Auch Rolf Krüsi vom Pflegeheim Bruderholz bedauert den Entscheid: «Die Bewohner haben die Zivis immer als erfrischend empfunden. Es ist ein grosser Verlust für uns.» Polizeisprecher Klaus Mannhart sagte auf Anfrage: «Noch ist nicht definitiv entschieden, ob die Einsätze gestrichen werden.»

(mb)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.