Aktualisiert

Jackpot verjubeltZocker verklagt Casino

Ein Österreicher hat im Casino 3,5 Mio. gewonnen – und wieder verspielt. Er gibt die Schuld dem Casino.

von
Urs-Peter Zwingli
Die Spielautomaten-Halle im Casino St. Gallen.

Die Spielautomaten-Halle im Casino St. Gallen.

Der 19. Oktober 2005 war der Glückstag von J. N.*: Im Grand Casino St. Gallen knackte er den Swiss Jackpot und gewann 3,5 Millionen Franken. Doch jetzt erhebt der Österreicher im «Sonntag» schwere Vorwürfe: Das Casino habe seine Spielsucht ausgenutzt, um die Millionen zurückzuholen. Er sei mit einem privaten Parkplatz und eigenen Spielautomaten im Raucherbereich gelockt worden. Ausserdem habe ihn das Casino-Personal zu «hohem Alkoholkonsum» animiert. J. N. behauptet, er habe als Folge dieser Behandlung den ganzen Gewinn verspielt. Er will das Casino auf Schadenersatz von 250 000 Franken verklagen. Bei einem ähnlichen Fall in Österreich bekam ein Spielsüchtiger mit einer Klage gegen das Casino Austria Recht.

Vorwürfe werden zurückgewiesen

Der St. Galler Casino-Direktor Massimo Schawalder weist die Vorwürfe auf Anfrage von 20 Minuten zurück. «Der Mann hat keine Spezialbehandlung bekommen.» Zudem habe man im Juli 2011 eine schweizweite Spielsperre gegen den Mann verhängt. Dies, nachdem Hinweise eingegangen seien, dass sich der Mann bei Finanzgeschäften verspekuliert habe. Zudem habe er im Casino St. Gallen nur 1,8 von den 3,5 Millionen verspielt. «Wir gingen darum davon aus, dass er finanziell stabil ist», sagt ­Schawalder.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.