Aktualisiert 11.08.2007 14:41

«Zögern Sie nicht auf Frauen und Kinder zu schiessen»

Die Magdeburger Aussenstelle der Stasi-Akten-Behörde hat nach einem Zeitungsbericht in Dokumenten einen ungewöhnlich deutlich formulierten Schiessbefehl für den Einsatz an der DDR-Grenze entdeckt.

Aus einer Dienstanweisung der Einsatzkompanie des Ministeriums für Staatssicherheit vom 1. Oktober 1973 zitierte die Magdeburger «Volksstimme» am Samstag die Aufforderung, Flüchtlinge zu «stellen bzw. liquidieren». Weiter heisst es: «Zögern Sie nicht mit der Anwendung der Schusswaffe, auch dann nicht, wenn die Grenzdurchbrüche mit Frauen und Kindern erfolgen.»

Die Dienstanweisung stammt der Zeitung zufolge aus den Akten eines Unterfeldwebels, der als Stasi-Spitzel in den Grenztruppen eingesetzt war. Der Leiter der Aussenstelle, Jörg Stoye, sprach von einem aufsehenerregenden und bedeutsamen Fund. Bisher habe es in den offiziellen DDR-Akten einen so deutlichen Schiessbefehl, der keinerlei Einschränkung des Schusswaffengebrauchs vorsieht, nicht gegeben. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.