Zoll Basel/Deutschland: Zöllner überführen Schoggi-Schmuggler
Aktualisiert

Zoll Basel/DeutschlandZöllner überführen Schoggi-Schmuggler

Ein deutscher Unternehmer wollte seine Kundschaft mit Schweizer Schokolade beschenken. Er hat die Rechnung aber ohne den Zoll gemacht.

von
lha
Die heisse Ware im Kofferraum: Drei solche Schachteln wollte der Unternehmer am Zoll vorbei schmuggeln.

Die heisse Ware im Kofferraum: Drei solche Schachteln wollte der Unternehmer am Zoll vorbei schmuggeln.

Hauptzollamt Lörrach

«Ich habe nur etwas Schokolade dabei», sagte der Unternehmer den Kontrollbeamten des Hauptzollamts Lörrach, als diese ihn am Grenzübergang Rheinfelden-Autobahn anhielten. Das «etwas Schokolade» stellte sich als drei Schachteln mit insgesamt 160 Päckchen gefüllt mit besten Schweizer Kakao-Erzeugnissen im Warenwert von über 2000 Euro heraus. Verpackt als Weihnachtsgeschenke für Kunden, die der Unternehmer zu verzollen versäumte.

Die Zollbeamten liessen Gnade vor Recht ergehen und gaben ihm die Chance, die Ware nachträglich am Zollamt abfertigen zu lassen. Dieses verliess der Unternehmer wenige Minuten später wieder, weil er angeblich eine detaillierte Handelsrechnung des Verkäufers in der Schweiz brauche. Das war aber nur eine faule Ausrede – und das ahnten die deutschen Zöllner.

Zöllner ahnten eine Finte

Als der Mann ortskundig zur erneuten Einreise über das Zollamt Grenzacherhorn ansetzte, wartete wenige Meter hinter der Grenze schon ein Patrouillenfahrzeug auf ihn. Auf die Frage, ob er nun die Ware am Zollamt Grenzacherhorn abgefertigt habe, musste der Unternehmer dann Farbe bekennen und verneinen, wie das Hauptzollamt Lörrach am Montag mitteilte.

Die Schlaumeierei kostete ihn eine Abgabe von 330 Euro. Obendrauf gibt es noch ein Strafverfahren wegen Verdachts auf Verstosses gegen zoll- und steuerrechtliche Bestimmungen. «Schenken macht so sicher keine Freude», lässt sich dazu der Kontrollbeamte Roger Vogt zitieren.

Deine Meinung