Zofingen: Erfundener Raubüberfall
Aktualisiert

Zofingen: Erfundener Raubüberfall

Ein 29-jähriger Mann hat einen Raubüberfall in Zofingen AG frei erfunden. Auf die Schliche des Schweizers kam die Aargauer Kantonspolizei bei den Befragungen.

Das vorgebliche Opfer sass vorübergehend in Untersuchungshaft. Der Mann hatte die Polizei am Donnerstag telefonisch berichtet, er sei von drei Unbekannten geschlagen und beraubt worden, als er in Zofingen bei einem Automaten Geld bezogen habe. Eine Patrouille rückte aus und fand den am Kopf leicht verletzten Mann.

Bei der näheren Befragung seien Zweifel aufgekommen, teilte die Kantonspolizei am Samstag mit. Letztlich habe der 29-Jährige zugeben müssen, den Raubüberall erfunden zu haben.

Der Mann wollte gemäss Polizeiangaben mit der Falschaussage von persönlichen Problemen ablenken. Er wird wegen Irreführung der Rechtspflege und falscher Anschuldigungen zur Rechenschaft gezogen. Während der Ermittlungen nahmen ihn die Behörden vorübergehend in Untersuchungshaft.

(sda)

Deine Meinung