Aktualisiert 03.04.2020 11:14

Grenzkontrolle

Schweizer Tram darf nicht mehr in Frankreich halten

Im Kanton Solothurn konnten Trampassagiere bisher zuweilen ohne Kontrolle mit einem Tram von Frankreich über die Grenze in die Schweiz einreisen. Das geht ab Samstag nicht mehr.

von
mme
1 / 4
Im Tram 10, das von Flüh SO über Leymen (F) zurück in die Schweiz nach Rodersdorf SO fährt, konnte man ohne Kontrolle in die Schweiz einreisen, wurde in einem Artikel der «bz Basel» kritisiert.

Im Tram 10, das von Flüh SO über Leymen (F) zurück in die Schweiz nach Rodersdorf SO fährt, konnte man ohne Kontrolle in die Schweiz einreisen, wurde in einem Artikel der «bz Basel» kritisiert.

SAS
«Kontrollen dafür, wer hier von Frankreich in die Schweiz reist, gibt es anscheinend keine», heisst es im Bericht.

«Kontrollen dafür, wer hier von Frankreich in die Schweiz reist, gibt es anscheinend keine», heisst es im Bericht.

SAS
Leymen liegt wenige Kilometer ennet der Grenze in Frankreich.

Leymen liegt wenige Kilometer ennet der Grenze in Frankreich.

Google Maps

Ab Samstag hält das 10er-Tram, das im Kant0n Solothurn zwischen Basel und Rodersdorf fährt, nicht mehr in der französischen Gemeinde Leymen. Dies hat die Eidgenössische Zollverwaltung veranlasst. Denn: Bisher konnte man in Leymen ins Tram einsteigen und in die Schweiz einreisen, obwohl das wegen der Corona-Krise nicht mehr vorgesehen ist. Kontrollen gab es laut Medienberichten kaum.

«Die Schliessung der Haltestelle in Leymen stand schon vergangene Woche in Prüfung und wird nun umgesetzt», sagte Jasmine Blum, Mediensprecherin der Eidgenössischen Zollverwaltung, nun zur bz Basel. Dank Schliessung der Haltestelle in Leymen könne die Einreise in die Schweiz besser auf andere Grenzübergänge gelenkt werden. Dadurch gewonnene personelle Ressourcen könnten an anderen Grenzübergängen oder im Zwischengelände eingesetzt werden, hiess es im Artikel weiter. Schweizweit seien kleinere Grenzübergänge geschlossen worden.

Fehler gefunden?Jetzt melden.