Keine Niederlage: ZSC startet mit Novum in die Final-Serie
Aktualisiert

Keine NiederlageZSC startet mit Novum in die Final-Serie

Erstmals kein Fehlstart in eine Playoff-Serie 2014: Die ZSC Lions treffen im Final eine völlig neue Ausgangslage an.

von
Marcel Allemann

Auf die Frage, was es denn nun verändere, dass die ZSC Lions mit einer 1:0-Führung in die Final-Serie gegen Kloten gestartet sind, meinte Siegesschütze Patrik Bärtschi: «Keine Ahnung, denn das haben wir bisher noch nicht erlebt.» In die Viertelfinals (1:4 gegen Lausanne) und die Halbfinals (0:5 gegen Servette) legte der Qualifikationssieger jeweils vor eigenem Anhang einen grandiosen Fehlstart hin. Doch was hat dieser Wandel zu bedeuten?

Werden die ZSC Lions nun wieder nachlässig? So wie schon so oft in diesen Playoffs? Oder haben sie inzwischen durch ihr Maximalprogramm von bislang 15 Spielen (bei Kloten sind es 13) den Playoff-Rhythmus verinnerlicht? «Wenn wir so weitermachen, kommt es gut», hat Verteidiger Patrick Geering erkannt.

Die Lions wollen nachlegen

Die letzte Frische haben die ZSC Lions nach dem für sie so intensiven ersten Playoff-Monat am Samstag zwar ein wenig vermissen lassen, «aber wir haben vor unserem Tor sehr gut gekämpft und sehr diszipliniert Eishockey gespielt», bilanzierte Lukas Flüeler. Der ZSC-Goalie, der mit einer weiteren Topleistung seinen zweiten Shutout in Folge realisierte, meinte weiter: «Jetzt gehen wir am Dienstag nach Kloten und wollen den zweiten Sieg!»

Deine Meinung