Inter@ctive: Zu Hause arbeiten statt im Büro
Aktualisiert

Inter@ctiveZu Hause arbeiten statt im Büro

Heute ist der 2. Schweizer Home Office Day. Die PC-Heimarbeit soll die Lebensqualität der Arbeitnehmer verbessern, die Produktivität erhöhen und die Pendlerströme verringern.

von
ray

Wenn Sie diese Zeilen beim Pendeln zur Arbeit lesen, haben Sie nicht mitgemacht beim heutigen nationalen Home Office Day. Partnerunternehmen wie Microsoft, Swisscom, SBB und WWF haben unter dem Patronat des Bundes den heutigen Tag zum Heimbüro-Tag erkoren und wollen so auf die Vorzüge des Arbeitens von zu Hause aus aufmerksam machen. Wer zu Hause arbeitet, hat mehr Freizeit, weil die Reisezeit zum Arbeitsplatz wegfällt, zudem ist man so flexibler in der Zeiteinteilung.

Natürlich können nicht alle zu Hause arbeiten, aber viele könnten, wenn sie wollten, vermuten die Initianten des Home Office Day. Man geht davon aus, dass mit gelegentlicher Arbeit zu Hause die Zufriedenheit der Arbeitnehmenden steigt und sich dadurch die Produktivität erhöht, was natürlich auch den Arbeitgebern zugutekommt. Zudem sei diese Arbeitsweise wirtschaftlicher und nachhaltiger als die tägliche Arbeit im Büro – unter anderem, weil die Pendlerströme abnehmen würden und Arbeitsplätze im Büro geteilt werden könnten.

Doch in die benötigten technischen Einrichtungen muss man investieren. Mit Notebook, Smartphone und einer Internetverbindung kann man fast überall arbeiten. Womit man sein Heimbüro sonst noch so aufrüsten könnte, sehen Sie in unseren Produktvorschlägen auf dieser Seite. Übrigens: Am heutigen Tag stehen die WLANs der Swisscom an den 31 grössten Bahnhöfen der Schweiz allen Benutzern gratis zur Verfügung.

www.homeofficeday.ch (ray/20 Minuten)

Deine Meinung