Aktualisiert

Unter NullZu kalt für Willis Kühltruhe

Energie-Sparen ist Bürgerpflicht. Darum muss der Tiefkühler in den kalten Keller, sagte sich 20-Minuten-Online-Redaktor Willi Helfenberger. Die Folge: pappige Pizza und ein Notessen für Freunde.

von
whr

Mein Sohn kommt mit einer halb aufgetauten Pizza aus dem Keller. Da stimmt etwas mit dem Tiefkühlschrank nicht, sagt er. Und in der Tat: Die Signallampe am Gerät leuchtet gefährlich rot, das gefrorene Bio-Fleisch vom Bauernhof ist am tauen und auch die Glacé verflüssigt sich langsam aber sicher. Ich kann mir das nicht erklären, der Tiefkühlschrank ist erst ein Jahr alt.

Eine Recherche im Internet zeigt schnell, dass wir nicht die einzigen sind mit diesem Problem. In zahlreichen Foren werden Leidensgeschichten mit Tiefkühltruhen geschildert, die meistens sehr unappetitlich tönen. Die Ursache des Problems ist überraschend: Wenn die Umgebungstemperatur des Geräts zu tief ist, versagt es den Dienst.

Schon mal was von Klimaklasse gehört?

Nun ist es ja nicht so, dass unser Keller extrem kalt ist, eine Messung ergab immerhin plus 12 Grad Celsius. Doch das ist bereits zuwenig: Unser Tiefkühler gehört zur Klimaklasse N, was bedeutet, dass er nur bei Umgebungstemperaturen zwischen plus 16 bis 32 Grad funktioniert.

Was tun? Den Keller heizen, damit der Tiefkühler funktioniert? Schien mir dann doch etwas paradox. Also blieb nichts anderes übrig, als ein neues Gerät zu kaufen, das der Klimaklasse SN angehört und bis zu einer Raumtemperatur von 10 Grad arbeitet.

Ich fragte den Verkäufer einer grossen Haushaltsgeräte-Kette nach der Klimaklasse des Apparats, den er mir empfahl. Doch der Mann hatte nie etwas davon gehört und meinte ich verwechsle das mit dem Energielabel. Auch einem befreundeten Architekten war der Begriff Klimaklasse fremd.

Warten auf wärmere Zeiten

Nun ja, unser Kühlgut war inzwischen aufgetaut und unsere Freunde staunten nicht schlecht, als wir sie kurzfristig mit einem Nachtessen mit Biofleisch vom feinsten und in rauen Mengen verwöhnten. Und das an einem Montag.

Der neue Tiefkühlschrank ist unterdessen geliefert worden, Pech nur, dass bei der gegenwärtigen Eiszeit die Temperatur im Keller auf zu tiefe 9 Grad gesunken ist. Wir warten auf wärmere Zeiten, um das Gerät in Betrieb zu nehmen.

Deine Meinung