Aktualisiert

Gefeuert!Zu sexy für die Finanzwelt

Debralee Lorenzana ist von ihrem Arbeitgeber, der US-Bank Citigroup, entlassen worden. Der Grund: Ihr zu gutes Aussehen.

von
kle
Debralee Lorenzana wurde wegen ihres guten Aussehens gefeuert. (Bildausriss: NY Daily)

Debralee Lorenzana wurde wegen ihres guten Aussehens gefeuert. (Bildausriss: NY Daily)

Traumhafte Figur, bildhübsches Gesicht: So könnte man die 33-jährige Debralee Lorenzana beschreiben. Doch nun ist ihr das gute Aussehen zum Verhängnis geworden. Ihr Arbeitgeber, das US-Finanzunternehmen Citigroup, hat die alleinerziehende Mutter entlassen. Der Vorwurf lautete: Mit ihren Kurven soll sie Chefs und Kollegen reihenweise den Kopf verdreht haben.

Doch bevor es zur Kündigung kam, war die kurvenreiche Puertoricanerin gewarnt worden. Ihr Vorgesetzter schlug vor, sie solle keine engen Röcke und figurbetonten Anzüge tragen. Lorenzana wehrte sich, mit der Begründung, dass bei ihren Kolleginnen das Tragen derartiger Kleidungsstücke kein Problem sei. Die Antwort ihrer Chefs: Aufreizende Kleidung bei unattraktiven Frauen würde nicht derart viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Nach der Kündigung die Klage

Wie die «New York Post» berichtet, hat Lorenzana daraufhin um Versetzung gebeten. Besser wurde ihre Situation aber dadurch nicht: Kurze Zeit später erhielt sie die Kündigung. Sie sei den Aufgaben der neuen Stelle nicht gewachsen gewesen, lautete die offizielle Begründung von Citigroup. Als weiteren Kündigungsgrund nannte das Unternehmen ihren unangemessenen Kleidungsstil.

Nun reicht die Ex-Bankerin Klage gegen die Bank ein. Ihr Anwalt Jack Tuckner sieht den alleinigen Kündigungsgrund in der Attraktivität der jungen Frau, der die Männer in ihrer Umgebung nicht gewachsen seien, begründet er. Dies sei aber nicht Lorenzanas Schuld.

Deine Meinung