USA: «Zu viel Mayo» – Subway-Kunde erschiesst Angestellte 

Publiziert

USA«Zu viel Mayo» – Subway-Kunde erschiesst Angestellte 

Weil ein Sandwich eines Kunden im US-Bundesstaat Georgia laut US-Behörden falsch zubereitet wurde, schoss dieser auf zwei junge Frauen. Eine verstarb noch am Ort. 

1 / 1
Der Vorfall ereignete sich in einem Subway-Restaurant in Atlanta, im US-Bundesstaat Georgia. (Archivbild) 

Der Vorfall ereignete sich in einem Subway-Restaurant in Atlanta, im US-Bundesstaat Georgia. (Archivbild) 

imago images/Michael Gstettenbauer

Darum gehts

  • Ein Subway-Kunde soll aus Wut über sein Sandwich auf Angestellte geschossen haben. 

  • Laut dem Geschäftsführer hatte es «zu viel Mayonnaise» auf dem Sandwich.

  • Eines der zwei Opfer verstarb noch am Ort.

Am Wochenende soll ein Mann in einem Subway-Restaurant im US-Bundesstaat Georgia eine Angestellte erschossen haben, weil sie seiner Meinung nach «zu viel Mayo auf seinem Sandwich» hatte. Dies berichtet «ABC News» unter Berufung auf die zuständige US-Behörde. 

Der Schütze soll zuerst auf eine 26-jährige Frau geschossen haben, die noch am Ort ihren Verletzungen erlag. Danach schoss er auf eine weitere Frau, eine 24-jährige Angestellte. Gemäss US-Behörden befindet sie sich in einem kritischen Zustand. Das fünfjährige Kind der Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt im Restaurant.

Wegen der falschen Zubereitung des Sandwichs ausgerastet

«Too much Mayo» – wegen zu viel Mayonnaise auf einem Sandwich musste in Atlanta eine Frau sterben. 

«Too much Mayo» – wegen zu viel Mayonnaise auf einem Sandwich musste in Atlanta eine Frau sterben. 

Screenshot ABC News

Der Vorfall ereignete sich in einem Subway-Restaurant in Atlanta. Gemäss Polizeiberichten sei der Mann komplett über die falsche Zubereitung seines Sandwichs ausgerastet und habe die Waffe gezogen. Einer der Besitzer des Subway-Restaurants, wo sich der Vorfall ereignete, sagte gegenüber «ABC News», dass auf dem Sandwich laut Schützen zu viel Mayonnaise war.

Die Polizei soll am Sonntagabend einen 36-jährigen Mann aus Atlanta verhaftet haben, der sich in der Nähe des Restaurants aufhielt.

Atlanta hat im Jahr 2022 bereits mehr als 70 Tötungsdelikte zu verzeichnen, wie die «Washington Post» berichtete. Dies entspreche einem Anstieg von 19 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021.  Nach Angaben der Atlanta Journal-Constitution gab es letztes Jahr rund 160 Tötungsdelikte, die höchste Zahl seit 1996.

(sys)

Deine Meinung