21.10.2016 05:48

Morgens oder abends?Zu welcher Tageszeit es sich am besten duscht

Macht es wirklich einen Unterschied, wann man unter die Dusche steigt? Laut einer Studie der Harvard-Universität lautet die Antwort ganz klar: Ja.

von
fee
1 / 6
Wann die beste Zeit für eine Dusche ist, hängt davon ab, wie man seinen Tag verbringt. So sollten morgens diejenigen unters Wasser steigen, die wissen, dass der bevorstehende Arbeitstag stressig wird, ...

Wann die beste Zeit für eine Dusche ist, hängt davon ab, wie man seinen Tag verbringt. So sollten morgens diejenigen unters Wasser steigen, die wissen, dass der bevorstehende Arbeitstag stressig wird, ...

Flickr.com/Raphael Freitas/CC BY-SA 2.0
... oder dass sie pfiffige Ideen liefern müssen. Denn der morgendliche Wasserschauer fördert die Kreativität, weil man dabei zeitgleich entspannt und wach wird.

... oder dass sie pfiffige Ideen liefern müssen. Denn der morgendliche Wasserschauer fördert die Kreativität, weil man dabei zeitgleich entspannt und wach wird.

Colourbox.com/Monkey Business Images
Für abendliches Duschen hingegen spricht, dass es beim Runterkommen und schlussendlich auch beim Einschlafen helfen kann.

Für abendliches Duschen hingegen spricht, dass es beim Runterkommen und schlussendlich auch beim Einschlafen helfen kann.

Flickr.com/Vjeran Pavic/CC BY-ND 2.0

Sich täglich zu waschen, ist für viele Menschen so selbstverständlich wie essen und trinken. Darüber gibt es kaum Diskussionen. Anders sieht es dagegen aus, wenn es um die Tageszeit der Körperpflege geht: Die einen schwören darauf, sich morgens unter die Dusche zu stellen, die anderen stellen immer erst am Abend die Brause an.

Die jeweiligen Begründungen sind in der Regel pragmatischer Art. So geben die abendlichen Duscher beispielsweise an, nicht schmutzig ins Bett gehen zu wollen. Fans der Morgendusche dagegen sagen, so frischer in den Tag zu starten.

Gute Gründe für die Morgendusche ...

Für beide Varianten gibt es auch wissenschaftliche Gründe: Aus psychologischer Sicht ist die morgendliche Variante besser, sagt Shelley Carson von der Harvard Universität auf Indy100.com.

Dies sei vor allem dann der Fall, wenn man wisse, dass der bevorstehende Arbeitstag stressig werde, oder man Ideen liefern müsse, so die Psychologin. Morgendliches Duschen fördere die Kreativität, weil man dabei zeitgleich entspanne und wach werde.

... und für das Brausen am Abend

Für abendliches Duschen hingegen spricht, dass es beim Herunterfahren und schlussendlich auch beim Einschlafen helfen kann. Dies unter anderem, weil es den stressbezogenen Cortisolspiegel sowie den Blutdruck herunterfährt.

Zudem bringt der Wasserschauer den Körper der idealen Einschlaftemperatur näher, wie Christopher Winter von der American Academy of Sleep Medicine auf Thegreatist.com sagt: «Das rasche Abkühlen nach der Dusche ist ein natürlicher Schlaf-Booster. So wird dem Körper vorgegaukelt, dass es schon Zeit sei, ins Bett zu gehen.»

Auch wenn es für beide Tageszeiten gute Gründe gibt, sollten Allergiker laut dem Deutschen Allergie- und Asthmabund (Daab) die spätere Variante bevorzugen. Schliesslich werden beim Duschen mögliche Allergene wie Tierhaare, Pollen und Staub von Haut und Haaren gespült und landen nicht im Bett.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.