Piraterie: Zu wenig Lösegeld: Piraten verbrennen Schiff
Aktualisiert

PiraterieZu wenig Lösegeld: Piraten verbrennen Schiff

Aus Unzufriedenheit mit dem Lösegeld haben somalische Piraten ein gekapertes Forschungsschiff von den Seychellen verbrannt. Die somalischen Behörden bestätigten die Zerstörung des Schiffes.

«Wir hatten von dem Besitzer eine Million Dollar verlangt, aber letztlich hat er uns nur 450'000 Dollar gezahlt», sagte einer der beteiligten Piraten gegenüber der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch per Telefon. «Wir haben es vor drei Nächten verbrannt.»

Ende März gekapert

Die Piraten hatten die «Indian Ocean Explorer» Ende März im Indischen Ozean in ihre Gewalt gebracht. Die siebenköpfige Besatzung war freigelassen worden und am Dienstag auf die Seychellen zurückgekehrt. Damit befinden sich nun noch 13 Schiffe und mehr als 200 Seeleute in der Gewalt somalischer Piraten.

(sda)

Deine Meinung