Beziehungsdrama: Zuchwiler Schütze wollte auch andere Frauen töten
Aktualisiert

BeziehungsdramaZuchwiler Schütze wollte auch andere Frauen töten

2012 versuchte ein Mann in Zuchwil, seine Ex-Freundin zu erschiessen. Nun ist klar: Er wollte auch andere Frauen töten.

von
Christian Holzer
Polizisten sichern den Tatort in Zuchwil.

Polizisten sichern den Tatort in Zuchwil.

Im Zuchwiler Beziehungsdrama sind seit gestern neue haarsträubende Fakten bekannt – nachdem ein 22-Jährige Mann im Juni 2012 seine Ex-Freundin zu erschiessen versuchte (20 Minuten berichtete), wirft ihm die Staatsanwaltschaft nun in zwei weiteren Fällen versuchter Mord vor: «Der Beschuldigte wollte am selben Tag eine weitere Frau in Olten treffen und diese ebenfalls erschiessen», sagt Cony Zubler von der Staatsanwaltschaft Solothurn.

Die Polizei kam dem Täter zuvor und fasste ihn kurz vor Olten. Glück hatte 2009 eine weitere Bekannte – der Täter stand mit einer Waffe vor ihrer Wohnungstür in Oberbipp. Sie entging dem Tod, weil sie dem Mann die Türe nicht öffnete. Gemäss Zubler gibt es Parallelen zwischen den Frauen: «Der Beschuldigte fühlte sich von allen drei Frauen zurückgewiesen.»

Junger Täter

Dass der heute 23-jährige bei seinem ersten Mordversuch 19 Jahre jung gewesen war, erstaunt sogar Experten: «Meistens werden solche Handlungen nach langjährigen Beziehungen vollzogen», sagt der forensische Psychiater Thomas Knecht. Die Zurückweisungen der Frauen hätten sein Ego und seine Welt zusammenbrechen lassen, schätzt der Experte.

Ins Wanken geriet auch die Welt von Urs Hulliger: Der Ingenieur rettete die Ex-Freundin des Täters im Juni 2012 aus dem Kugelhagel. Dank ihm überlebte die junge Frau schwer verletzt. Für ihn ändern die neuen Fakten nichts: «Ich würde der jungen Frau auch heute wieder zur Hilfe eilen.» Der Gerichtstermin steht noch nicht fest.

Deine Meinung