Aktualisiert 08.12.2011 16:09

Aus Not mach Tugend

Zürcher erfindet die Crash-Promotion

Ein Mercedes rast in das Schaufenster eines Geschäfts. Eine Katastrophe. Doch die Inhaber machen das Beste daraus und nutzen den Unfall als Werbemöglichkeit.

Warum nicht einmal einen Unfall von der positiven Seite sehen. Diesen Gedanken hat sich ein Elektronikfachgeschäft in Wädenswil zu Herzen genommen - und das eingefahrene Schaufenster zur Verkaufsförderung genutzt.

Doch alles der Reihe nach: Am Dienstag raste ein 74-jähriger Lenker mit seinem Mercedes ins Schaufenster der HD Zürisee AG an der Schönenbergstrasse in Wädenswil. Dabei verfehlte das Autogeschoss einen Angestellten des Elektronikfachgeschäfts um Haaresbreite: Marco Valentino Bianchi stand beim Schaufenster um eine Anlage einzurichten. «Da schoss das Auto durch die Scheibe, es war wie eine Explosion», erzählt der Zürcher, der vom Auto weggeschleudert wurde.

Kunden mit Humor ködern

Abgesehen von ein paar Schnitten von Scheibensplittern blieb er wie durch ein Wunder unverletzt. Der Mercedes sei von einer Zwischenwand gestoppt worden. «Ohne die wäre ich wohl nicht mehr am Leben», glaubt er.

Trotz dem Schock, den das ganze Team im Laden erlitt, versucht es jetzt das Beste aus der Sache zu machen: Auf die Bretterwand, die anstelle des Schaufensters seit Dienstag steht, haben die Angestellten geistesgegenwärtig das Bild des Unfalls in Plakatformat geklebt. «Stürmische Schnäppchenangebote!» prangt in grossen Lettern darüber.

«Für uns ist bitter, dass wir in der besten Verkaufszeit vor Weihnachten unserer Schaufenster nicht mehr haben», sagt Bianchi. Das Team hofft darum, die Kundschaft mit Humor zu überzeugen. «Wir wollen zeigen, dass wir auch in solchen Situationen innovativ sind», so Bianchi.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.