Aktualisiert 23.08.2005 06:48

Zürcher Flüsse mit Rekordstand

Während die Thur weiter ansteigt, ist der Pegelstand der Sihl unverändert - allerdings fehlen teilweise nur noch Zentimeter, bis Strassen geflutet würden. Der Tramverkehr in der Stadt Zürich ist teilweise lahmgelegt.

Das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) rechnet damit, dass die Spitze an der Thur zwischen 6 und 8 Uhr erreicht sein wird. In den Stunden danach wird mit einem Rückgang des Pegelstandes gerechnet.

Die Krisenstäbe in den verschiedenen Gemeinden sind weiterhin im Einsatz. Insbesondere an der Thur kontrolliert die Feuerwehr Dämme und Brücken, damit Treibholz nicht zu Überflutungen führt. Evakuierungen sind jedoch nicht nötig, wie ein Sprecher der Kantonspolizei auf Anfrage erklärte.

Die Sihl hat zwischen Langnau am Albis und Adliswil sowie zwischen Hirzel und Schönenberg Wanderwege überflutet oder weggespült.

In der Stadt Zürich ist die Tramlinie 13 zwischen Bahnhof Enge und Albisgüetli seit Montagabend um 19.30 Uhr unterbrochen, wie ein Sprecher der VBZ-Leitstelle erklärte. Die Sihl hat dort in der Nähe der Saalsporthalle die Unterführung der SZU überflutet. Die VBZ rechnen, dass der Unterbruch noch einige Stunden dauern wird.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.