Stadt Zürich: Zürcher Fussballchaoten verprügeln Polizist
Aktualisiert

Stadt ZürichZürcher Fussballchaoten verprügeln Polizist

In der Stadt Zürich wurde am Mittwochabend ein Polizist von Fussballchaoten verprügelt. Er musste mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden.

von
tam
1 / 6
An der Luisenstrasse in Zürich wurde in der Nacht auf Donnerstag ein Polizist, der am Boden lag, von Fussballchaoten verprügelt.

An der Luisenstrasse in Zürich wurde in der Nacht auf Donnerstag ein Polizist, der am Boden lag, von Fussballchaoten verprügelt.

Google Maps
Nach dem Auswärtsspiel in Lausanne eskalierte Ende April die Situation im Extrazug der GC-Anhänger. Zehn gewaltbereite Männer hätten versucht, SBB-Mitarbeiter anzugreifen.

Nach dem Auswärtsspiel in Lausanne eskalierte Ende April die Situation im Extrazug der GC-Anhänger. Zehn gewaltbereite Männer hätten versucht, SBB-Mitarbeiter anzugreifen.

Keystone/Jean-Christophe Bott
FCZ-Fussballchaoten haben erst kürzlich den Bahnhof Pratteln blockiert. Sie zogen die Notbremse.

FCZ-Fussballchaoten haben erst kürzlich den Bahnhof Pratteln blockiert. Sie zogen die Notbremse.

Leser-Reporter

Zwei Stadtpolizisten sind in der Nacht auf Donnerstag von mehreren mutmasslichen Fussballchaoten attackiert worden. Kurz nach 23 Uhr wollte die Besatzung einer Streifenwagenpatrouille an der Heinrichstrasse zwei Personen kontrollieren, weil diese am Sprayen waren, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt.

Die beiden Sprayer flüchteten zu Fuss. Einer der beiden wurde durch einen Polizisten bei der Luisenstrasse eingeholt und angehalten. Beim anschliessenden Gerangel stürzte der Polizist zu Boden. Der Unbekannte flüchtete weiter in Richtung des GC-Fanlokals an der Heinrichstrasse.

Polizist erlitt Kopfverletzungen

Gleichzeitig rannten mehrere Personen – mutmasslich Fussballchaoten – vom GC-Lokal her auf die Polizisten zu und traktierten den am Boden liegenden Beamten mit Schlägen und Fusstritten. Sein Kollege setzte Reizstoff gegen die Angreifer ein und konnte sie so zurückdrängen.

Der Polizist erlitt beim Angriff Kopfverletzungen sowie Schürfungen am ganzen Körper und wurde hospitalisiert. Nach einer ambulanten Behandlung konnte er das Spital wieder verlassen. Die Angreifer sind flüchtig. Detektive der Stadtpolizei Zürich haben die Ermittlungen aufgenommen.

Deine Meinung