Aktualisiert 15.05.2007 15:44

Zürcher Polizei jagt illegale Gentech-Fische

Im Angebot verschiedener Zürcher Tierhandlungen sind gentechnisch veränderte Zierfische aufgetaucht. Die gentechnisch veränderten Zebrabärblinge leuchten, sind aber verboten.

Die Baudirektion schreibt in einem Communiqué vom Dienstag, dass Handel, Besitz oder Freisetzung von gentechnisch veränderten Tieren in der Schweiz verboten sind. Deshalb sollen sich Besitzer von gentechnisch veränderten Zierfischen beim kantonalen Veterinäramt oder bei der Fachstelle für Bio-Sicherheit informieren.

Die «Coral Red Danio»-Zebrabärblinge wurden mit dem Erbgut von Quallen gentechnisch verändert. Dadurch bilden die Fische einen zusätzlichen Eiweissstoff, der sie bei Tageslicht intensiv rosarot färbt und unter dem UV-Licht hell leuchten lässt. Weitere Arten erscheinen grün oder orange. Eine Gefahr für Mensch und Umwelt seien solche Zierfische jedoch nicht, schreibt die Baudirektion.

Handelsübliche Zebrabärblinge sind unter Zierfischhaltern sehr beliebt und in der Regel nicht gentechnisch verändert. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.